Senior holt die Königskrone

Mit einem 110-Teiler holte sich der älteste Teilnehmer am Königsschießen der FSG Sulzbach, Karl Röttig, den Königstitel vor Michael Pfaffengut (rechts) und Lorenz Geitner (links). 3. Bürgermeister Hans-Jürgen Reitzenstein (Mitte) und die Schützenmeister Herbert Bauer und Angelika Kreuzer gratulierten. Bild: bmr
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
20.11.2014
1
0

Die Stadt lebt von ihren aktiven Vereinen, und die FSG Sulzbach als älteste Schützengesellschaft ist ein wesentlicher Bestandteil davon: 3. Bürgermeister Hans-Jürgen Reitzenstein lobte die Schützen, und dann gab es einen neuen Regenten.

Bei der Königsproklamation der königlich-privilegierten Feuerschützen im Vereinsheim bedauerte Oberschützenmeister Herbert Bauer die geringe Beteiligung an diesem Wettbewerb. Gerade das Königsschießen sei in einem Schützenverein mit einer der Höhepunkte im Veranstaltungskalender eines Jahres.

Wegen der mangelnden Beteiligung konnte dieses Jahr auch keine Liesl- und Jugendkönigsscheibe ausgeschossen werden.

Der Oberschützenmeister dankte Angelika Kreuzer für die Organisation dieser Veranstaltung und leitete über zur Proklamation des Schützenkönigs und zur Siegerehrung auf der Meister- und Glücksscheibe.

Herbert Bauer hielt den Spannungseffekt hoch mit der Feststellung: "Nur einen einzigen Schuss hat jeder Teilnehmer auf die Königsscheibe, und oftmals gibt es gerade hier Überraschungen. Dies ist auch beim heurigen Schießen der Fall".

Mit einem 135-Teiler holte sich Lorenz Geitner den Titel des 1. Ritters. Vorjahreskönig Michael Pfaffengut verpasste mit einem 111-Teiler nur hauchdünn die Titelverteidigung. Unter großem Hallo und Beifall wurde zum neuen Regenten der Königlich-privilegierten Feuerschützengesellschaft 1433 Sulzbach der älteste Teilnehmer am Schießen, Karl Röttig, ausgerufen, der einen 110-Teiler erzielt hatte. Die Einladung zu einem kalten Büfett leitete dann über zum gemütlichen Teil, bei dem die Feuerschützen ihren neuen König noch oft hochleben ließen.

Die Besten auf Meisterscheibe: 1. Alfred Birner (99 Ringe), 2. Kurt Falk (99), 3. Gisela Heinz (98), 4. Theo Heinz (98), 5. Manfred Konrad (98). Glücksscheibe: 1. Anton Maas (9-Teiler), 2. Karl Hajek (11-Teiler), 3. Gisela Heinz (13-Teiler), 4. Theo Heinz (15-Teiler), 5. Alfred Birner (18-Teiler).
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.