Sicherer und selbstbewusster: Jahnschüler trainieren, wie sie sich in brenzlichen Situationen ...
So einfach zu lernen wie Zähneputzen

Stopp, bis hier und nicht weiter: Beim Sicherheits- und Verhaltenstraining lernten die Kinder, wie sie sich in Gefahrensituationen richtig verhalten. Bild: hfz
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
14.04.2015
1
0
Sicherer und selbstbewusster sollen die Kinder werden. Sie sollen Gefahren frühzeitig einschätzen können und sich vor möglichen Übergriffen, sowohl von Mitschülern, insbesondere aber auch von erwachsenen Tätern, schützen.

Auf Initiative von Peter Plößl, Schulleiter der Jahnschule, und dem Elternbeirat gab es für die ersten bis vierten Klassen ein Sicherheits- und Verhaltenstraining. An den fünf Terminen nahmen 85 Mädchen und Jungen teil. Die Kurse leitete Rainer Frank, Gründer und Geschäftsführer des KidsSafe-Kinderschutztrainings.

Die Opferrolle verlassen

Nach einem kurzen theoretischen Teil standen praktische, leicht umsetzbare Übungen und Rollenspiele an. Ohne die Kinder zu verunsichern oder unnötig Angst bei ihnen zu schüren, wurden sie altersgerecht an das Thema herangeführt. Die Kinder lernten, wie sie richtig "Nein" sagen, in brenzlichen Situationen Zeugen einbinden, Hilfe holen und Passanten ansprechen. Ebenso trainierten sie eine einfache Selbstverteidigung gegen Gleichaltrige. Sie lernten aber auch, sich zu behaupten und sicher aufzutreten. Körpersprache, Verlassen der Opferrolle sowie Unterschied zwischen Bekannten und Fremden waren die Themen. Der Trainer zeigte ihnen, wie sie sich richtig verhalten, wenn sie an der Bushaltestelle, auf dem Schulweg oder aus einem Auto heraus angesprochen werden. Die Mädchen und Buben hatten viel Spaß und bekamen alle Übungen mühelos hin. Selbst in den Pausen übten sie noch miteinander. Alle erhielten am Ende des Trainings eine Urkunde. "Richtiges Verhalten in Gefahrensituationen ist genauso erlernbar wie Schwimmen, Zähneputzen oder Verkehrserziehung", betonte Rainer Frank. Oft werde aber der Aspekt, dass von Mitmenschen Gefahr ausgehen könne, in der Erziehung vernachlässigt. Dabei sei dies wichtig. Denn: Wer gelernt habe, sich in harmlosen oder gar gefährlichen Situationen richtig zu verhalten, stehe derartigen Momenten später nicht hilflos gegenüber. Weitere Kurse werden über die Volkshochschule angeboten.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.