Soldaten- und Reservistenkameradschaft bei BMW
Autobau begeistert

Die Besucher reihten sich am Werkseingang - vorne links Vorsitzender Franz Schneller - zum Erinnerungsfoto. Bild: fm
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
25.11.2015
1
0
Gigantisch! Unglaublich! Manchem Teilnehmer des Ausflugs der Soldaten- und Reservistenkameradschaft (SRK) Sulzbach-Rosenberg rutschten diese Worte heraus.

Die Roboter-Hochtechnik in den Hallen des BMW-Montagewerks Dingolfing beeindruckte wohl am stärksten neben all den anderen Anlagen und Arbeitsvorgängen. Man hatte nach einer Fahrt durch Niederbayern die wie von einer Riesenhand hingestellten silberglänzenden Würfel von der Ferne schon gesehen.

An einem der Werkstore dieser Autostadt ging es in den Empfangsraum. Ausgestattet mit Infos durch Film und Erläuterungen ging die Führung zu Fuß zu den fast endlosen Hallen mit den Produktionsabteilungen. Ob Karosseriebau mit Pressen der Einzelteile, Schweißen durch wie von Geisterhand geleiteten Robotern, Transport auf Fahrstraßen bis zur Endmontage auf langsam gleitendem Band - die Betriebsamkeit war beeindruckend.

Nach dem Rundgang genoss man das Mittagessen in der Kantine. Der Nachmittag führte durch das hügelige Niederbayern in den Markt Johanniskirchen zur Kaffeepause. So gestärkt, ging es zurück in die Heimat, wo man sich nach einem vom SRK-Vorsitzenden Franz Schneller bestens organisierten Tag verabschiedete.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.