Sparkasse unterstützt Flüchtlingshilfe der Diakonie

Sparkasse unterstützt Flüchtlingshilfe der Diakonie Für die Beratung der rund 500 im Landkreis lebenden Flüchtlinge und Asylsuchenden, die von der Diakonie betreut werden, hat die Sparkasse Amberg-Sulzbach 6000 Euro gespendet. Vorstandsvorsitzender Dieter Meier (Dritter von rechts) und seine Vorstandskollegen Werner Dürgner (links) und Alexander Düssil (rechts) erfuhren bei der Überreichung von Diakonie-Vorstand Stefan Strauß (Dritter von links), dass trotz mancher Schwierigkeiten die Bereitschaft zur U
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
23.05.2015
1
0
Für die Beratung der rund 500 im Landkreis lebenden Flüchtlinge und Asylsuchenden, die von der Diakonie betreut werden, hat die Sparkasse Amberg-Sulzbach 6000 Euro gespendet. Vorstandsvorsitzender Dieter Meier (Dritter von rechts) und seine Vorstandskollegen Werner Dürgner (links) und Alexander Düssil (rechts) erfuhren bei der Überreichung von Diakonie-Vorstand Stefan Strauß (Dritter von links), dass trotz mancher Schwierigkeiten die Bereitschaft zur Unterstützung seitens der Bevölkerung weiter recht groß sei. Dank ehrenamtlicher Nachbarschaftshilfe, so die Beraterinnen Gertrud Strauß (Zweite von rechts) und Angelika Brandt (Zweite von links), komme die soziale Integration der Flüchtlinge Schritt für Schritt voran. Besonders wichtig seien "nebenbei" entstehende, ehrenamtlich geleitete Sprachkurse. Neben der Beratung zum Asylverfahren sind die Sozialpädagoginnen mit der Organisation von Behördengängen, Versorgung von Kindern und Vermittlung sowie anderen Hilfestellungen beschäftigt. Viele der Flüchtlinge stammen aus Syrien, dem Kosovo, arabischen und afrikanischen Ländern. Dass es statt der vorgesehenen drei Vollzeitstellen derzeit lediglich 1,4 für die Flüchtlingsbetreuung gebe, erläuterte der Diakonie-Vorstand, liege vor allem am Geld. Bild: hfz
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)Mai 2015 (7906)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.