Spaß bei der Schlammschlacht

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
22.08.2015
16
0

Mit über sieben Metern Höhe dominierten Kreuz und Eingangstor die Zeltwiese und beeindruckten die Urlauber. Auf den stattlichen Lagerbauten aus Holz wehten majestätisch die Flaggen des Freistaats Bayern und der DPSG in der Meeresbrise. Mit dem ersten Nordsee-Zeltlager der Stammesgeschichte erlebten die St.-Georgs-Pfadfinder den Höhepunkt des Jahres.

Dieses Jahr muss es ein "großes" Lager geben, da waren sich Vorstand und Leiterrunde einig. Nachdem 2014 das jährliche Zeltlager bei Schwandorf in der Region stattfand, drängte es die Stammesgemeinschaft aus DPSG und PSG an die deutsche Nordseeküste.

Aus Jurten und Koten

Für zehn Tage gehörte am Campingplatz "In Lee" in der Gemeinde Westerdeichstrich bei Büsum der knapp 40-köpfigen Jugendgruppe eine eigene Zeltwiese. Nur 400 Meter von der Waterkant und dem Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer mit seinem Gezeitenwechsel entfernt entstand die für Pfadfinder so charakteristische Zeltlandschaft aus Jurten, Koten und Rundzelten, Feuerstellen und hölzernen Lagerbauten. Unter der Leitung der Vorsitzenden Christian Schön und Tobias Gräf (DPSG) sowie Susanne Herbst (PSG) boten die Organisatoren den Kindern und Jugendlichen ein spannendes und abwechslungsreiches Lagerprogramm.

Spaß und Action

Egal, ob Strandolympiade, Wattwanderung mit Schlammschlacht, Fangfahrt mit dem Fischkutter und Garnelen-Snack, Sternwanderung oder nächtlicher Fackelmarsch über Salzwiesen und Deiche - Spaß und Action gehörten genauso dazu wie Erfahrungen sammeln, Gruppenzusammenhalt stärken und Neues entdecken. Besonders lobten die Teilnehmer die ausgelassene Stimmung und die hervorragende Zusammenarbeit. Dabei spielte neben der perfekten kulinarischen Versorgung durch das Küchenteam rund um Florian Schleicher sowie Tom und Kerstin Schütz vor allem das Küstenwetter eine wichtige Rolle. Das präsentierte sich ausgesprochen beständig mit nahezu durchgehend strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen, so dass auch das Baden im Meer nie zu kurz kam.

Feierliches Versprechen

Als denkwürdiger Moment wird auch das feierliche Versprechen dreier Rover zu ihrem Aufstieg in die Leitungsstufe des Stammes in Erinnerung bleiben. Vor malerischer Kulisse, dem bei Sonnenuntergang und einsetzender Ebbe glitzernden Wattenmeer, legten die Jungleiter Franziska Meier, Thomas Scholz und Andreas Stümpfl bei Fackelschein ihr Versprechen ab und bekannten sich zu Werten und Idealen der Pfadfinderbewegung. Es folgte die Verleihung der Kluft-Halstücher durch die Vorsitzenden.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.