SPD-Bundestagsabgeordneter Uli Grötsch im HCA
Große Chance

Das Interesse der Schüler am Herzog-Christian-August-Gymnasium freute Bundestagsabgeordneten Uli Grötsch bei seinem Besuch der 11. Jahrgangsstufe. Bild: gac
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
29.06.2015
3
0
(gac) "Demokratie ist, was du daraus machst", sagte Stadtrat Achim Bender (SPD) zur Begrüßung des Bundestagsabgeordneten Uli Grötsch (SPD) aus Weiden. Grötsch besuchte die 11. Jahrgangsstufe des Herzog-Christian-August-Gymnasiums in Sulzbach-Rosenberg, um die Schüler über die Arbeit im Bundestag und insbesondere die Einwanderungs- und Flüchtlingspolitik zu informieren.

Schulleiter Dieter Meyer hieß Bender als Vertreter des Bürgermeisters und Grötsch willkommen. "Für die Schüler ist es wichtig, dass Abgeordnete zu sehen sind und deutlich wird, dass im Bundestag nicht nur Hauen und Stechen ist, sondern ernsthafte Arbeit geleistet wird", stellte er fest.

Grötsch erläuterte zunächst die augenblickliche Weltlage. 51 Millionen Menschen seien auf der Flucht. In Syrien sei die staatliche Ordnung zusammengebrochen; die Mittel- und Oberschicht verlasse das Land. Eritrea sei ein mit Nordkorea vergleichbares Militärregime, das die jungen Männer zu unbegrenztem Militärdienst zwinge. "Wir können nicht einfach sagen: Das wollen wir nicht. Diese Leute werden trotzdem zu uns kommen", sagte Grötsch. Der Zustrom von häufig gut ausgebildeten Leuten sei für Deutschland aber auch eine große Chance.

"Schon immer waren Menschen in Bewegung. Man denke nur an die Völkerwanderung", stellte Grötsch zum Abschluss seines Vortrags fest. In der Diskussion fragten die engagierten Schüler nach Arbeitsgenehmigungen für Asylbewerber und den geplanten Änderungen in der europäischen Asylpolitik. Auch zur NSA-Affäre gab es Fragen.

"Die jungen Leute sind offensichtlich an Politik interessiert. Das freut mich", stellte Grötsch zum Abschluss seines Besuchs fest.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.