Spiegelbild der eigenen Fitness

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
08.11.2014
9
0

Auch nach 100 Jahren ist das Sportabzeichen als Orden des Breitensports nach wie vor populär. Mehr als eine Million erwerben in Deutschland jährlich diese Auszeichnung. Beim TuS Rosenberg gab es dabei ein Spitzenergebnis.

Seit dem Jubiläumsjahr 2013 unter neuen Anforderungen und Bedingungen angeboten, motivierte das Deutsche Sportabzeichen wieder viele Breitensportler, die sich in den Disziplinen Ausdauer, Kraft, Koordination und Schnelligkeit ihre Leistungen bewerten ließen. Hinzukommen Sportabzeichen aus Österreich, so dass der TuS Rosenberg mit insgesamt 135 Urkunden wieder ein Spitzenergebnis erzielte.

Bei der Verleihung freute sich Übungsleiter Klaus Rösch über das Interesse von 3. Bürgermeister Hans-Jürgen Reitzenstein, der selbst seit vielen Jahren das Sportabzeichen in Gold ablegt. Dieser beglückwünschte das Team des TuS Rosenberg zum Erfolg und freute sich über die vielen Jugendlichen. So sei der Erwerb des Sportabzeichens als Schlüssel für "Freude am Sport" zu verstehen.

THW und Fußballer

Rückblickend gab Rösch bekannt, dass der TuS heuer 47 Urkunden für Erwachsene und 78 Jugendabzeichen verleihe, dazu zehn Österreichische Sportabzeichen. Mit dabei waren erstmals Mitglieder des Technischen Hilfswerks sowie Sportlerinnen der Damenmannschaft und Junioren der Fußballabteilung des TuS Rosenberg. An einigen Übungsabenden beteiligte sich die Laufsparte der Wiesenflitzer aus Fürnried.

Beachtliche Zahl

Die beachtliche Zahl von insgesamt 135 abgelegten Sportabzeichen zeige die Notwendigkeit eines solchen Angebotes im Breitensport, wie es der Verein seit Jahrzehnten betreibe. Rösch dankte der Stadt, dass sie in den Sommermonaten die Sportanlage Krötensee zur Verfügung stelle. Unter allen Bewerbern waren eine Anzahl von Debütanten, aber auch viele, die den Erwerb des Abzeichens als jährliche Überprüfung ihrer körperlichen Fitness betrachten.

Als Vorbild für sportliche Leistungsfähigkeit im Alter verdiene Senior Hans Feicht als ältester Teilnehmer mit 85 Jahren besondere Anerkennung. Bei den Damen erfüllten Marion Pickel bereits 24-mal und Sigrid Pilhofer 20-mal die Bedingungen. Bei den Herren gelangen Klaus Rösch 33, Hans Feicht 31, Heiko Backofen 30, Wolfgang Bobinger 29; Winfrid Rölz, Jürgen Wyrobisch je 28 und Hans Jürgen Härtel 20 Wiederholungen.

Seit Beginn ihrer Schulzeit erwarben Christina Schmidt und Nadja Sporrer 19-mal, lsabel Schmidt 16-mal das Abzeichen in ununterbrochener jährlicher Folge. Im Jugendbereich war wieder eine erfreuliche Beteiligung festzustellen. Das Sportabzeichen trägt dazu bei, die Jugend für den Sport zu motivieren.

Nachwuchs eingebunden

Die Zahlen beweisen zudem, dass die Nachwuchsarbeit beim TuS Rosenberg gut eingebunden ist. Übungsleiter Rösch dankte den Prüfern Heiko Backofen, Wolfgang Bobinger, Hans Feicht, Marion Pickel und Sigrid Pilhofer für ihre langjährige Mitarbeit. Ausdrücklich erwähnte er die Mithilfe und die Bereitschaft der Schwimmmeister des Waldbades und der Wasserwacht bei der Abnahme der Schwimmzeiten.

Die Conrad-Sportförderung lobte er dafür, dass diese die Gebühren für die Jugendabzeichen übernommen habe, was den Zugang zum Breitensportangebot sehr erleichtere.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.