Spielplatzpaten stehen bereit

Eltern und Kinder im Bereich Schießstätte sind sehr an einem Spielplatz interessiert. Den Stadtratsmitgliedern von Bündnis 90/Die Grünen trugen sie ihr Anliegen vor. Bild: hfz
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
16.09.2015
17
0

Nördlich der Sulzbacher Altstadt, zwischen Realschule und Katzenberg, wohnen um die 220 Kinder. Auch wenn es den Familien dort gefällt und anstehende Bauvorhaben weiteren Zuwachs verheißen: Wunschlos glücklich sind sie (noch) nicht.

"Wachsende Einwohnerzahlen wünscht sich jede Kommune. Gerade in strukturschwachen Regionen sollten die Standortfaktoren ständig so angepasst werden, dass sie für junge Familien attraktive Bedingungen darstellen", fordert die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Sulzbach-Rosenberger Stadtrat in einer aktuellen Pressemitteilung. Sie berichtet über einen Ortstermin mit einer Gruppe engagierter Eltern an der Kapelle in der Alten Straße.

Anlass war der Wunsch nach einem Spielplatz. "Der Generationswechsel hat in diesem Stadtteil Einzug gehalten und es freut mich, dass so viele junge Familien hier wohnen", wird Stadträtin Yvonne Rösel zitiert. Mit weiterem Zuwachs sei angesichts der Bauvorhaben in der Alten Straße zu rechnen.

Nachdem der marode Spielplatz beim Sportpark schon vor einigen Jahren verschwunden sei, habe die Suche nach einer neuen Örtlichkeit bisher kein Ergebnis gebracht. Dabei bräuchten Kinder und Familien eine Begegnungs- und Spielstätte. Die Nähe zu einem Seniorenwohnheim biete sogar die Möglichkeit zu einer neuen Art eines sozialen Treffpunkts. Hier könnten gleich drei Generationen miteinander in Kontakt treten.

"Nach Auskunft der Stadtverwaltung leben in diesem Einzugsbereich etwa 220 Kinder", erklärte Tanja Schißlbauer. Sie engagiere sich seit Jahren für die Errichtung eines neuen Spielplatzes. Diese lange Odyssee lasse sich anhand einer dicken Mappe mit verschiedenen Schreiben und Zeitungsartikeln nachvollziehen. Den Beteiligten erscheine der Platz hinter der Stadtgärtnerei zur Realschule am besten geeignet.

Zufrieden wären sie mit einen bescheidenen Spielplatz ohne großartige Spielgeräte. Sie erklärten, schon vor geraumer Zeit Sponsoren für das Projekt gesucht und gefunden zu haben. Nach wie vor stehe auch das Angebot der Eltern, selber anzupacken und eine Spielplatzpatenschaft zu tragen. Dieses, aus Sicht der Grünen, berechtigte Anliegen werde die Fraktion mit einem Antrag in der nächsten Stadtratssitzung stützen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.