St. Anna braucht keinen Schnee

Das MuK-Akkordeon-Orchester Black & White gestaltete die Begleitmusik im gemütlichen Zelt. Bild: bmr
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
29.11.2015
2
0

Fast so viel Betrieb wie im Juli: Das Winter-Anna-Fest versammelte eine rekordverdächtige Anzahl von Besuchern an beiden Tagen unterhalb der Kirche, und wenn auch wieder der Schnee fehlte: Hier herrschte eine ganz besondere, friedliche und durchaus romantische Stimmung.

Lange Zeit schon liefen die Vorbereitungen auf das ganz besondere Ereignis, das Winter- Anna-Fest am Annaberg, das man heuer gleich zwei Tage lang erleben durfte. Schon am Freitag gab es in der Wallfahrtskirche einen meditativen Gottesdienst "Nacht der Lichter", umrahmt von Schülern des Musik- und Kulturzentrums (MuK) mit Liedern aus Taizé.

Regionale Sachen

In der Zeltstadt gab es danach Gelegenheit zum Flanieren, Entspannen, Genießen. Die Musik kam auch hier vom MuK, diesmal mit dem Akkordeon-Orchester Black and White. Regionale Produkte prägten an beiden Tagen die Stände. Es gab auch Pizzas, Suppen und Häppchen, Waffeln, Crêpes, Kaffee, Kuchen und selbstgemachte Leckereien. Glühwein, Wein, Liköre, Bier, Mix- und nichtalkoholische Getränke sorgten für Gemütlichkeit. Die Belegschaft des St.-Anna-Krankenhauses hatte ihre besinnliche Weihnachtsfeier heuer gleich ins Zelt auf dem Annaberg verlegt.

Samstags gab es nach einer Messe in der Annakirche den Prolog, vorgetragen von Mutter Anna am Freialtar. Dies bildete gleichzeitig den Startschuss für den Adventsmarkt und Verkauf. Neben Basteleien aus Holz warteten da Gestecke, Advents- und Türkränze, Näharbeiten, Gestricktes und Marmelade auf die Besucher, ebenso Weihnachtskarten und Karten sowie Lose. In der Loreto-Kapelle lief ein Bücherflohmarkt. Im Märchenzelt faszinierten Geschichten die Kinder, die dort auch bastelten. Den Kindergottesdienst in St. Anna gestalteten die Kindergärten St. Marien und St. Anna. Auch Mutter Anna selbst verteilt dort kleine Geschenke.

Den würdigen Abschluss bildete die Geistliche Abendmusik mit dem Regensburger Kammerchor unter Leitung von Angelika Achter in der St.-Anna-Kirche. Zehn Vertonungen des Magnifikats standen auf dem Programm. Dekan Walter Hellauer ergänzte die Abendmusik mit geistlichen Worten.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.