Städtebaufördermittel sichern Arbeitsplätze - 9 Millionen Euro von Bund und Freistaat
70 Millionen Euro Investitionen

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
26.04.2015
0
0
Über neun Millionen Euro: Diese stattliche Summe gab es 2014 an Städtebaufördermitteln für die Region. Sie floss in den Wahlkreis Amberg-Sulzbach-Neumarkt, wo diverse Projekte realisiert und kräftig angeschoben werden konnten. 3,4 Millionen Euro stammten aus dem Bundeshaushalt, 5,6 Millionen Euro steuerte der Freistaat Bayern zum Gesamtaufwand bei.

Wertschöpfung vor Ort

Das teilte Bundestagsabgeordneter Alois Karl (CSU) mit, der über diese Bilanz vom Berliner Bauministerium aktuell informiert wurde. "Wenn man weiß, dass Städtebaufördermittel in der Regel das Achtfache an Investitionsvolumen auslösen, wurden auf diese Weise allein im vergangenen Jahr Investitionen von deutlich über 70 Millionen Euro in unserem Wahlkreis angestoßen", verdeutlichte Karl, "zudem wissen wir aus Erfahrung, dass viele der damit verbundenen Aufträge an Firmen aus unserer Region vergeben werden."

Das hebe die Wertschöpfung vor Ort, sichere Arbeitsplätze und stärke die Wirtschaftskraft der Städte und Gemeinden in der Region. "Ich freue mich, dass so viele wichtige Projekte in unserem Wahlkreis gefördert werden. Damit leisten der Bund und der Freistaat gemeinsam einen wichtigen Beitrag für unsere Städte, Märkte und Gemeinden", betonte Alois Karl.

Ländliche Räume bevorzugt

Als stellvertretendem Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Kommunalpolitik der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und als früherem Neumarkter Oberbürgermeister sei ihm die Entwicklung der ländlichen Räume ein wichtiges Anliegen.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.