Sturm: Nur kleine Schäden

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
12.01.2015
0
0
Über 20 Feuerwehren an mehr als 40 Stellen im Einsatz, davon 15 Mal allein in Sulzbach-Rosenberg - aber Kreisbrandrat Fredi Weiß zog dennoch ein positives Fazit des Sturm-Wochenendes: "Das ist eigentlich gut abgegangen; angesichts der Vorhersagen haben wir Schlimmeres erwartet." Doch sei es meist bei weniger gravierenden Vorfällen geblieben: da ein Keller unter Wasser, dort eine Kaminabdeckung lose, öfter mal Bäume über der Straße (auch mit Dellen für dagegenfahrende Autos). Für die Wehrleute aber eher Routineeinsätze, die keine großen Probleme bereiteten. "Der Wind sehr stark, aber die Schäden gering, vor allem gab es keine Personenschäden", fasste Weiß zusammen.

Seinen Höhepunkt erreichte der Sturm am Samstagabend zwischen 18 und 20 Uhr. Die Wetterstationen des Landwirtschaftsamtes zeigten hier in Hiltersdorf und Edelsfeld Stundenmittelwerte von 10,8 sowie 8,6 Meter pro Sekunde. Einzelne Windböen kommen dabei häufig auf Geschwindigkeiten von mehr als 70 Kilometern pro Stunde.

In puncto Hochwasser gab das Wasserwirtschaftsamt am Sonntagvormittag Entwarnung. Am Freitag und Samstag hatte im Landkreis keine der Messstationen entlang der Vils eine Meldestufe erreicht. Meldestufe 1 stünde für "stellenweise kleinere Ausuferungen".
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasser (3437)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.