Sulzbach-Rosenberger Lesetipps in Buchform
Gehobene Auswahl an Empfehlungen

Mit den edlen blauen Büchern schenkt Buchhändler Ralf Volkert der Herzogstadt einen eigenen Literaturkanon, der am Sonntag um 18 Uhr im Literaturhaus Oberpfalz offiziell vorgestellt wird. Bild: aks
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
11.11.2015
5
0
Den Spieß einfach mal umgedreht hat Buchhändler Ralf Volkert. Statt selbst Empfehlungen zu geben, befragte er 97 Freunde, Kunden und erklärte Bücherfreunde nach ihrem Lieblingswerk. Herausgekommen ist der "Sulzbach-Rosenberger Kanon der Literatur", der am Sonntag, 15. November, um 18 Uhr im Literaturhaus Oberpfalz vorgestellt wird.

Die Idee der bunt gemischten Rezensionssammlung hat sich im vergangenen Jahr quer durch Deutschland gezogen. "Wo, wenn nicht in Sulzbach-Rosenberg?", fragte sich Buchhändler Volkert angesichts der Begeisterung allerorten. Immerhin ist die Herzogstadt ein historischer Hort der Kultur, des Buchdrucks und der "Gruppe 47", so die Überlegung.

"Alles außer dem Telefonbuch", lautete die einzige Maßgabe für die Rezensenten. Diese befragten Innerstes und Bücherregal nach dem einen, dem persönlichen Buch der Bücher, und brüteten anschließend über Zeilen, Formulierungen und Anschlagszahlen. Eine mindestens ebenso knifflige Aufgabe wie Volkerts Herausforderungen als Herausgeber des schönen, blau eingeschlagenen und silber betitelten Büchleins.

Echte Perlen

Das von Birgit Lulay professionell lektorierte Druckwerk stolz in Händen haltend, zeigt sich Volkert immer noch überrascht von der Qualität der besprochenen Bücher und der durchaus gehobenen Auswahl. Darunter "echte Perlen" wie Egon Friedells "Die Kulturgeschichte der Neuzeit", Aischylos "Agamemnon" oder Michael Chabons "Die Geheimnisse von Pittsburgh". Im Sulzbach-Rosenberger Kanon finden sich regional verwurzelte Größen wie Eckhard Henscheid oder Eugen Oker ohne Berührungsängste neben Weltliteratur-Ikonen wie Franz Kafka, Theodor Fontane, Ernest Hemingway, Thomas Mann oder Bestseller-Garanten wie Ken Follett und Anselm Grün.

Gleiches gilt im Übrigen auch für die Rezensenten-Liste, in die sich Landrat, Altbürgermeister, Dekan, Lehrer, Ärzte und Rechtsanwälte ebenso einreihen wie Elektriker, Postbeamtin, Koch, Erzieherin, Krankenpfleger, Schüler und Student. Das Stöbern im Buch lohnt sich also - nicht nur um die Neugier zu stillen, was die prominenten und normalen Bücherwürmer so lesen. Der Kanon ist prall gefüllt mit Leseempfehlungen und verleitet dazu, mal die eine oder andere Lektüre zu entstauben.

Buch jetzt erhältlich

Zur offiziellen Präsentation im Literaturhaus erwartet alle Interessierten auch ein kleines Rahmenprogramm. Darüber hinaus ist das anregende blaue Büchlein ab sofort bei der Buchhandlung Volkert erhältlich.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.