Sulzbacher Handballerinnen erst nach der Pause stark
Siegtreffer zählt nicht

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
10.02.2015
1
0
(häs) Nach einer schlechten ersten und einer guten zweiten Hälfte endete das Spiel der Sulzbacher Landesliga-Handballerinnen gegen den Tabellendritten HC Cadolzburg 27:27 unentschieden. Doch wieder einmal wäre mehr zu holen gewesen. Zu Beginn beide Teams in der Abwehr ihre Probleme, aber der Gastgeber bekam diese relativ schnell in den Griff. Die Sulzbach-erinnen fanden lange Zeit kein Mittel, um die druckvollen Gegenstöße und guten Laufwege der Cadolzburgerinnen zu unterbinden.

In dieser Phase war es Anni Bernhardt zu verdanken, dass die Gäste nicht einem noch größeren Rückstand hinterherlaufen mussten. Beim Stand von 9:14 nach 20 Minuten stabilisierte sich nun endlich die Sulzbacher Defensive und der Gastgeber erzielte lediglich einen Treffer bis zum Halbzeitpfiff. Der HCS holte nun Tor um Tor auf und lag zum Pausenpfiff nur noch 14:15 hinten.

Umstrittene Pfiffe

Den Beginn der zweiten Hälfte verschliefen die Sulzbacherinnen in der Abwehr - und im Angriff schlichen sich technische Fehler ein. Doch beim Spielstand von 17:20 bewies die Mannschaft von Trainer "Fips" Scharnowell ein weiteres Mal enormen Kampfgeist und spielte sich über ihre überzeugend starke Abwehrleistung zurück in die Partie. Die Cadolzburgerinnen fanden kein Mittel mehr zum Torerfolg - und wenn sie die Abwehr doch einmal überwanden, scheiterten sie an Anni Bernhardt. Im Angriff sorgte vor allem Lisa Steiner für die Treffer, aber auch Conny Macarei, Tanja Frisch und Lisa Wagner glänzten mit schönen Toren. Beim 22:21 lagen die Sulzbacher vorne, waren nun die spielbestimmende Mannschaft und setzten sich bis zu drei Tore ab. Die Entscheidung war es aber noch nicht: Durch eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Lisa Steiner kam ein kurzer Bruch ins Sulzbacher Spiel und der HCC verkürzte wieder auf 26:27. In der letzten Minute gab es aus Sicht der Gäste zwei unglückliche Entscheidungen des dahin sehr gut leitenden Schiedsrichtergespanns - und Cadolzburg schaffte den Ausgleich.

Froh über den Punkt

Fünf Sekunden vor Spielende gab es einen Freiwurf für Sulzbach, den Tanja Frisch mit der Schlusssirene verwandelte. Doch der Treffer wurde nicht gegeben. Zwar ärgerte die Sulzbacherinnen die Entscheidungen der Schiedsrichter, sie müssen aber in erster Linie die Fehler bei sich selbst suchen. Denn nach der schwachen Abwehrleistung zu Beginn und einer mittelmäßigen Chancenverwertung müssen die über den gewonnenen Punkt froh sein.

Da HSG Nabburg/Schwarzenfeld gegen den Post SV Nürnberg nicht punktete, rangieren die Sulzbacherinnen nun alleine auf dem fünften Tabellenplatz. Nach zwei Wochen Pause geht es am 28. Februar daheim gegen die HG Hut/Ahorn weiter.

HC Sulzbach: Tor: Bernhardt, Schultz. Feld: Lisa Steiner (9), Frisch (6), Macarei (3), Herrmann (3), Wagner (2), Häckl (2/2), Thom (1), Schramm (1), George, Kristina Steiner, Luber, Mutzbauer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.