Tag der offenen Tür in der AWO-Krippe
Wohlfühl-Kinder sammeln Erfahrung

Auch am Tag der offenen Tür fand Marion Klein, die Leiterin der AWO- Kinderkrippe in der Langen Gasse, Zeit, mit den Kindern zu spielen. Bild: cog
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
20.01.2015
1
0
Eine Kinderkrippe ist keine Aufbewahrungsanstalt, sondern eine Bildungseinrichtung, in der sich Kinder wohlfühlen und altersentsprechend gefördert werden. Davon konnten sich die Eltern beim Tag der offenen Tür der AWO-Krippe überzeugen.

Leiterin Marion Klein erläuterte Vätern und Müttern, dass die Einrichtung klein und sehr familiär sei. "Wir nehmen die Kinder, wie sie sind", fasste sie das pädagogische Konzept zusammen, "es sind fertige Menschen". Sie müssten nicht "geformt" werden, sondern die Krippe wolle ihnen Erfahrungen und Bildung mit auf den Weg geben.

Zusammen mit vier Kolleginnen betreut Klein 21 Mädchen und >Buben von sechs Monaten bis drei Jahren. Im September werden zehn Plätze frei, aber sie sind schon alle per Warteliste vergeben. "Wenn Sie ihr Kind im September 2016 in unsere Einrichtung geben wollen, sollten Sie sich möglichst bald bei uns anmelden", riet die Leiterin.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.