Talent sorgt für Belebung

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
24.11.2015
0
0

Einen enorm wichtigen Erfolg im Kampf gegen den Abstieg feierten die Sulzbacher Bayernliga-Handballer am Samstag gegen den TSV Allach. Mit 31:25 siegten die Herzogstädter gegen das Schlusslicht - was gar nicht so einfach war.

Fehlten doch mit Jiri Smolik und Florian Funke wieder die beiden halblinken Rückraumspieler. Doch die Mannschaft von Coach Pavel Krizek wusste um ihre Verantwortung und brachte die Partie auch ohne die Torjäger sicher nach Hause.

Zu Beginn lief das Spiel eher zäh, weil die Hausherren doch in ziemlich veränderter Formation auflaufen mussten. Aus dem Rückraum kam erwartungsgemäß nur von Toni Kreyßig Gefahr, während die anderen Akteure eher den Weg an den Kreis suchten. Der war mit Linus Brockstedt wieder gut besetzt, der junge Leipziger glänzte in Angriff und Abwehr gleichermaßen und lieferte eine starke Partie ab.

Und noch ein Talent sorgte für Belebung im Sulzbacher Angriff: Daniel Luber wird immer mehr zum Dreh- und Angelpunkt der Herzogstädter und war auch cool genug, vier Strafwürfe sicher zu verwandeln. So gingen die Gastgeber nach ausgeglichener Anfangsphase erstmals beim 8:7 in Führung und gaben diese bis zum Spielende nicht mehr ab. Doch die junge Allacher Mannschaft hielt mit ihrem sehr ausgeglichenen Kader noch mächtig dagegen und so war der 15:13-Halbzeitstand noch lange kein Ruhekissen.

Das wurde auch in der zweiten Hälfte nicht anders. Schnell hatten die Gäste erkannt, dass von der halblinken Seite nur bedingt Gefahr ausging und so fehlten Toni Kreyßig die nötigen Räume für seine Durchbrüche an den Kreis. Da musste jetzt erst einmal ein anderer Mannschaftsteil für die nötige Sicherheit sorgen. Als die Allacher sogar ausgleichen konnten (23:23) war es die Abwehr vor dem starken Torhüter Daniel Heimpel, die das Spiel wieder in den Griff bekam. Davon profitierten die beiden Außen Marco Forster und Björn Kreyßig, die jetzt die weiten Bälle bekamen und die Gegenstöße auch sicher verwandelten.

Spätestens nach dem Kempa-Tor von Benni Funke (26:23) war die Partie dann gelaufen. Daniel Luber hatte im Angriff jetzt alles im Griff und erhöhte sein Tore-Konto auf beeindruckende neun Treffer und in der Abwehr war Daniel Heimpel jetzt kaum mehr zu bezwingen.

Mit dem 31:25-Erfolg ist man nun mit acht Punkten auf einem Nichtabstiegsplatz und hat das Minimalziel bis zur Weihnachtspause schon fast erreicht. In den drei schweren Auswärtsspielen, die jetzt folgen, wird es zwar schwer sein Punkte einzufahren, doch im neuen Jahr stehen ja sieben Heimspiele an, da ist für die Krizek-Truppe noch alles drin.

HC Sulzbach:Tor:Lotter, Heimpel. Feld: Luber (9/4), Björn Kreyßig (6), Marco Forster (6), Toni Kreyßig (5), Brockstedt (3), Benjamin Funke (1), Burkhardt (1), Kristian Forster, Krizek, Morcinek.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.