Tausende auf den Beinen und in Bewegung

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
08.05.2015
0
0

Im vergangenen Jahr waren es noch 3047 Teilnehmer, am Samstag werden es rund 300 weniger sein. Dennoch: Auch beim Landkreislauf 2015 sprechen die Organisatoren von einer "hervorragenden Resonanz." Der Startschuss erfolgt am Samstag, 9. Mai, um 8 Uhr in Auerbach vor der Helmut-Ott-Halle.

250 Staffeln mit 2750 Läufern wollen dabei sein: Beim 31. Landkreislauf von Auerbach nach Illschwang. In der Damenklasse sind 32 Teams gemeldet, in der allgemeinen Klasse werden 218 Staffeln auf die insgesamt 58,8 Kilometer lange Strecke gehen. Damit der Samstag ein erfolgreicher Tag wird, dafür wollen auch die rund 500 freiwilligen Helfer von Sportvereinen, Feuerwehren, Ärzten und Sanitätern, BRK, Bergwacht, Bundeswehr und Polizei. Zu bewältigen sind elf Einzeletappen zwischen 3,2 und 7,9 Kilometern Länge.

Der Landkreislauf, als Staffellauf ausgeschrieben, elektrisiert nicht nur die "Laufprofis". Das Organisatorenteam um Pia Rösl, Sportbeauftragte beim Landkreis, Peter Stock, stellvertretender Vorstand des BLSV Amberg-Sulzbach und Robert Graf, Leiter der Sportförderung am Landratsamt, sind begeistert von dieser "erneut hervorragenden Resonanz". Fast könnte man sagen: Es ist alles dabei, was sich dem Laufsport verschrieben hat: Von den Titelverteidigern CIS Amberg (Damen) und der Skivereinigung Amberg (allgemeine Klasse) bis zu der letztjährigen jüngsten Mannschaft, den Edelsfelder Rennmäusen und vielen Hobbyteams. Den Ehrenpokal des Schirmherrn, Landrat Richard Reisinger, für das stärkste Läuferaufgebot gewinnt nach dem derzeitigen Melde- und Kenntnisstand Siemens Amberg mit 14 Staffeln vor CIS Amberg mit sieben Teams und dem SC Monte Kaolino Hirschau, der sechs Mannschaften ins Rennen schickt.

Das Gregor-Mendel-Gymnasium sichert sich mit vier Staffeln den Ehrenpokal des Landrats für die teilnehmerstärkste Schule. Den Ehrenpokal für die teilnehmerstärkste Landkreisschule erhält das HCA-Gymnasium Sulzbach-Rosenberg mit zwei Teams.

Nach den guten Erfahrungen beim letztjährigen Landkreislauf werden auch in diesem Jahr die Laufzeiten wieder elektronisch mittels eines Staffelstabs erfasst. Es genügt zur Zeitmessung das Überlaufen des "Teppichs" bei jeder Wechselstation. Ein Bücken des Läufers ist dabei nicht notwendig.

Das Organisationsteam bittet daher alle Startläufer ihre Startnummer und den Staffelstab - die Startnummer ist auch gleichzeitig die Nummer des Staffelstabes - rechtzeitig vor dem Startschuss an der Helmut-Ott-Halle in Auerbach abzuholen. Jeder Läufer übergibt den Staffelstab an der jeweiligen Wechselstation an denn nächsten Läufer. Geht ein Stab während des Laufes verloren oder fällt ein Läufer auf der Etappe aus, so liegen an jeder Wechselstation Ersatzstäbe für den Anschlussläufer bereit. Der Schlussläufer gibt im Ziel den Staffelstab zurück.

Neben der Gesamtwertung des Landkreislaufes für alle beteiligten Mannschaften gibt es wieder eine Wertung Landkreismeisterschaft für die Vereine und Gruppen des Landkreises.

Mit etwa 150 Mitarbeitern und 30 Fahrzeugen werden der Sanitätsdienst des BRK, der Bergwacht und des Katastrophenschutzes sowie mobile Rennärzte vom Kreiskrankenhaus St. Anna in Sulzbach-Rosenberg und vom Sanitätszentrum der Bundeswehr sowie die Bereitschaftspolizei für die Sicherheit der Läufer sorgen. Ebenfalls jeweils 150 Helfer werden die ausrichtenden Vereine und Feuerwehren der Wechselorte an diesem Tag aufbieten, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Auch zahlreiche Polizeibeamte werden unter Leitung von Ersten Polizeihauptkommissar Erwin Holl gemeinsam mit den Feuerwehren für die notwendigen Verkehrsregelungen sorgen. Die Bereitschaftspolizei Sulzbach-Rosenberg leistet einen wichtigen Beitrag zum Landkreislauf: Leitender Polizeidirektor Josef Strobl hat wieder zwei Polizeifahrzeuge mit Fahrer sowie einen Arzt und einen Rettungssanitäter zur Verfügung gestellt.

Robert Graf vom Organisationsteam wünscht sich jetzt nur noch eine gute Zuschauerkulisse. "Es wäre toll, wenn die Läufer für ihr Mitmachen auch Beifall ernten würden", appelliert er an die Bevölkerung des Landkreises, sich am Samstag an die Strecke zu stellen, um dem Ganzen noch einen besonderen "Flair" zu verleihen.

Der Startschuss in Auerbach erfolgt pünktlich um 8 Uhr durch Landrat Richard Reisinger. Während beim ersten Wechsel in Sackdilling noch viele Teams eng beieinander liegen dürften, werden sich die Wechselzeiten in den anderen Orten immer mehr in die Länge ziehen.

Voraussichtlich gegen 15.30 Uhr, wenn auch der letzte Läufer das Ziel erreicht hat, findet im Festzelt in Illschwang neben dem Feuerwehrhaus die Siegerehrung statt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.