Trotz Blitz-Marathon Fuß nicht vom Gas
Raser-Spitzenreiter im Landkreis

Bild: dpa
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
29.09.2014
1
0
Dass eine Woche lang zu jeder Tages- und Nachtzeit ein erhöhtes Risiko bestand, geblitzt zu werden, dürfte jedem Verkehrsteilnehmer nach der Aufregung um den Blitz-Marathon klar gewesen sein. Den Fuß nahm aber deshalb noch lange nicht jeder vom Gas. Die Verkehrspolizei Amberg jedenfalls registrierte in der "Schwerpunktwoche Geschwindigkeit" bis zum 25. September in den Landkreisen Schwandorf und Amberg-Sulzbach sowie der Stadt Amberg 434 Verstöße.

Bei 14.991 Fahrzeugen, die die Messstellen passierten, ist das eine Beanstandungsquote von 2,89 Prozent. Laut Pressemitteilung lagen 311 Verstöße im Verwarnungs- und 123 im Anzeigenbereich. Für Letztere gibt es einen Eintrag im Fahreignungsregister, also mindestens einen Punkt in Flensburg.

"Spitzenreiter" bei den Messungen der VPI - und auch oberpfalzweit - war ein Motorradfahrer, der auf der B 85 zwischen Amberg und Poppenricht mit über 170 Kilometern pro Stunde gemessen wurde. Erlaubt sind an dieser Stelle 100. Der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog sieht für diese Überschreitung ein Bußgeld in Höhe von 600 Euro, zwei Punkte im Fahreignungsregister sowie drei Monate Fahrverbot vor.

Auch nach der Schwerpunktwoche kontrolliert die VPI aber weiter die Geschwindigkeit. Zum Beispiel am Sonntag mehrere Stunden lang auf der B 85 zwischen Königstein und Auerbach. Dabei kam es zu 153 Beanstandungen, 44 davon im Anzeigenbereich. Ein Verkehrsteilnehmer muss sogar mit einem Fahrverbot rechnen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.