Uhu im grünen Klassenzimmer

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
17.06.2015
1
0

Hörnerklang, Jagdhunde und mittendrin echte Greifvögel - so einen Schultag könnte es ruhig öfter mal geben, da zeigten sich alle Kinder einig: Die Jäger-Kreisgruppe lud in Neukirchen zum Waldtag, und alle Klassen kamen. Einer aber stand besonders im Mittelpunkt und bekam jede Menge an Streicheleinheiten: der Uhu Klaus.

Ein herrlicher Tag wartete auf die Kinder, die aus ihren Klassenzimmern zur Begrüßung auf den Sportplatz marschierten. Aber auch viele andere Interessenten erschienen, um sich zu informieren und zu lernen.

Wertvoll für die Schule

Rektor Klaus Bürger dankte den Organisatoren von der Jäger-Kreisgruppe Sulzbach-Rosenberg, allen voran Lore, Thomas und Belinda Kaiser mit ihrem Team. Bürgermeister Winfried Franz freute sich, dass der Schulverband Neukirchen-Königstein durch solche Aktionen aufgewertet und gestärkt werde. Die Bläsergruppe mit Hornmeister Heiner Windisch intonierte die bekannten Eröffnungssignale, dann machten sich die Klassen auf den Weg durch den Parcours.

Klaus Paul, Naturschutz-Obmann der Jäger, hatte mit dem Kinderpirschpfad einige Stationen aufgebaut, an denen Rätsel zu lösen waren: Wie heißt dieser Vogel, welcher Baum ist das, wo lebt dieses Tier? Die Kinder zeigten, dass sie schon jede Menge wussten über Tiere und Umwelt und durften auch durch Ferngläser schauen.

Bei den Jagdhunden bestaunten die Klassen dann die Apportier- und Gehorsamsübungen der Vierbeiner, lernten von Harry Vogel viel über die Eigenschaften dfer einzelnen Rassen und ihre Aufgaben bei der Jagd, insbesondere das Suchen und Finden von verwundetem Wild. Etwas Streicheln war natürlich immer drin.

In der Turnhalle faszinierten die lebensechten Präparate des Wildland-Mobils die Kinder. Schautafeln und anderes Informationsmaterial hatte die Wildland-Stiftung Bayern zur Verfügung gestellt. Nebenbei lockte die aromatische Wild-Salami zum Probieren, der Elternbeirat bewirtete die Besucher.

Sogar ein kleiner Marder

Als Hauptanziehungspunkt aber kristallisierte sich, wie schon bei vielen anderen Gelegenheiten, die Station von Hans Weiß aus Kümmersbuch heraus. Der Betreiber der bekannten Tierauffangstation rückte mit seinen Greifvögeln an: Uhu Klaus, einer Schleiereule, einem Falken, einem jungen Geier, und im Käfig saß sogar ein zahmer junger Marder, der besonders bei den Mädchen helles Entzücken auslöste.

Lehrreicher Vormittag

Die Kinder durften die Vögel hautnah erleben, den mächtigen Uhu sogar ausgiebig streicheln. Sie stellten jede Menge Fragen, die Hans Weiß geduldig beantwortete. Zur Mittagszeit ging es wieder nach Hause - ein lehrreicher Vormittag hatte den Kindern Naturschutz, Tierwelt und Jagd nähergebracht und die wichtigen Aufgaben, die der Jäger übernimmt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.