Unlösbare Aufgabe für HC Sulzbach in Waldbüttelbrunn
Zur Übermannschaft nach Unterfranken

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
24.10.2014
1
0
Zwei Mannschaften beherrschen weiterhin die Handball-Bayernliga. Dabei liegt der SV 08 Auerbach nur wegen des besseren Torverhältnisses vor der ebenfalls noch verlustpunktfreien DJK Waldbüttelbrunn. Nach sechs Spieltagen sagt das eigentlich noch nicht so viel aus, doch die Art und Weise wie diese beiden Mannschaften den Rest der Liga beherrschen, spricht eine deutliche Sprache. Die beiden Protagonisten konzentrieren sich wohl schon auf das erste direkte Zusammentreffen in fünf Wochen, da sind die Spiele bis dahin eher Pflichtaufgaben, die in der Regel mit sehr deutlichen Erfolgen hinter sich gebracht werden.

Selbstbewusstsein holen

Am Samstag, 25. Oktober, hat der HC Sulzbach die Chance herauszufinden, wie weit er von der Ligaspitze entfernt ist. In der Partie um 19.30 Uhr in der Ballsporthalle in Waldbüttelbrunn (Sumpfler 5) ist der Gast aus der Oberpfalz natürlich klarer Außenseiter, doch Trainer Pavel Krizek sieht darin nicht nur Negatives. Nach den beiden knappen Niederlagen gegen Coburg und Bayreuth können sich die Herzogstädter mit einer starken Vorstellung bei den Unterfranken Selbstbewusstsein holen für die kommenden wichtigen Aufgaben. Auch plant der Trainer, den Spielern eine Chance zu geben, die zuletzt nicht so zum Zuge gekommen sind.

Nachtman wieder dabei

Gegen einen Gegner mit einem sehr breiten Kader wird den Sulzbachern auch nichts anderes übrigbleiben, denn mit der ersten Sieben kann man gegen die konditionsstarken Waldbüttelbrunner nichts gewinnen. Marek Nachtman wird nach seiner Erkältung wohl wieder im Kader stehen. Den Einsatz von Benjamin Funke wird der Trainer aber eher nicht riskieren. Der Abwehrkünstler wird in den kommenden Wochen dringend gebraucht und so wird er diese Woche sicher noch geschont.

Starke Bank

Das Team von DJK-Trainer Karoly Kovacs interessiert dies aber nur am Rande. Die Gastgeber können sich auf einen perfekt ausgeglichenen Kader verlassen. So jammerte jeder gegnerische Coach, dass die Waldbüttelbrunner nach Belieben wechseln können und dann die Pausen des Gegners gnadenlos ausnutzen.

Wie breit die Franken aufgestellt sind, zeigt auch die Torjägerliste. Außer dem Rückraumspieler Manuel Feitz befindet sich kein Akteur unter den besten Torjägern. Das liegt aber vor allem daran, dass die "Sumpfler" auf allen Positionen gefährlich sind und sich so auch die Tore auf alle Spieler verteilen. Zuletzt bewiesen sie das beim 34:23-Sieg in Haunstetten.

Es wird eine anspruchsvolle Aufgabe für die Herzogstädter, die aber gegen Waldbüttelbrunn meist recht gut aussahen und so darf man gespannt sein, wie sich die Krizek-Truppe in Unterfranken aus der Affäre zieht.

HC Sulzbach: Tor: Lotter, Heimpel. Feld: Björn Kreyßig, Toni Kreyßig, Krizek, Laugner, Marco Forster, Termer, Smolik, Luber, Nachtman, Klee, Kristian Forster.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.