Viele Vorbilder für Fitness

Das Deutsche Sportabzeichen wird seit vielen Jahren beim TuS Rosenberg abgelegt. Auch im Erwachsenenbereich ist die Euphorie ungebrochen.
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
13.11.2015
18
0

Seit 2013 unter neuen Anforderungen angeboten, motivierte das Deutsche Sportabzeichen wieder viele Breitensportler, die sich in den Disziplinen Ausdauer, Kraft, Koordination und Schnelligkeit bewerten zu lassen. Hinzukommen Österreichische und Norwegische Sportabzeichen, so dass der TuS Rosenberg 145 Urkunden überreichte.

Rückblickend gab Übungsleiter Klaus Rösch bekannt, dass der TuS heuer 70 Urkunden für Erwachsene und 62 Jugendabzeichen verleihen könne, dazu zehn Österreichische und drei Norwegische Sportabzeichen.

Mehr Damen

Mit dazu beigetragen haben die Damen der Gymnastikgruppe des FC Großalbershof mit Leiterin Susanne Steger und aktive Mitglieder des Technischen Hilfswerks (THW). An einigen Übungsabenden beteiligte sich die Laufsparte der Wiesenflitzer aus Fürnried. Erstmals waren es mehr Frauen als Männer, die das .Sportabzeichen ablegten. Die beachtliche Zahl von 145 Abzeichen zeige die Notwendigkeit eines solchen Breitensport-Angebotes, wie es der Verein seit Jahrzehnten betreibe.

Als Vorbild für mögliche sportliche Leistungsfähigkeit im Alter verdienten die Senioren Hans Feicht mit 86 und Hermann Ganserer mit 87 Jahren als älteste Teilnehmer besondere Anerkennung. Bei den Damen konnten Marion Pickel 25-mal, Sigrid Pilhofer 21-mal die Bedingungen erfüllen. Bei den Herren gelangen Klaus Rösch 34, Hans Feicht 32, Heiko Backofen 31, Winfrid Rölz 29 Wiederholungen. Seit Beginn ihrer Schulzeit .erwarben Christina Schmidt und Nadja Sporrer 20-mal, lsabel Schmidt 17-mal das Abzeichen in ununterbrochener Folge. Dies verdiene große Anerkennung für Leistung und Beständigkeit.

Im Jugendbereich war wieder eine erfreuliche Beteiligung festzustellen. Hier erhielten Tobias Weber und Hanna Weber zum zehnten bzw. zum neunten Mal das Abzeichen in Gold.

Dank an Prüfer

Übungsleiter Rösch dankte den Prüfern Heiko Backofen, Wolfgang Bobinger, Hans Feicht, Marion Pickel, Helga Sporrer, Anja und Sigrid Pilhofer für ihre Mitarbeit. Er dankte der Stadt, dass sie dazu die Sportanlage Krötensee zur Verfügung stelle. Ausdrücklich erwähnte er die Mithilfe der Schwimmmeister des Waldbades und der Wasserwacht.

Dem Geschäftsführer der Conrad-Sportförderung, Günter Simmerl, dankte er dafür, dass diese jährlich die Gebühren für die Jugendabzeichen übernommen habe. Bürgermeister Michael Göth sowie sein Stellvertreter Hans-Jürgen Reitzenstein beglückwünschten das Team des TuS Rosenberg zum Erfolg und zeigten sich erfreut über die große Anzahl der Jugendlichen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.