Von Beethoven bis Weltmusik

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
07.11.2014
2
0

Vom Niveau her sowieso und von den Namen auch - das Kulturprogramm der Herzogstadt lebt von seiner enormen Qualität. Auch im Spätherbst sorgt Fred Tischler mit seinem Team für eine ganze Reihe an Höhepunkten. Der erste Schlager folgt sogleich ...

Mit Hotel Palindrone ist heute um 20 Uhr auf der Kleinkunstbühne Historische Druckerei Seidel ein ungewöhnliches Konzertprogramm zwischen Klassik und Tradition zu hören. Die Besucher erwartet beim Gastspiel Europäische Volksmusik im neuen Jahrtausend. Info: www.hotelpalindrone.com

Helmut A. Binser kommt eine Woche später mit dem neuen Programm "Ein Stück heile Welt" am Freitag, 14. November, um 20 Uhr ebenfalls in den Seidel-Saal. So kennt und liebt man den Binser: gemütlich, trinkfest, der Humor schwarz bis bitterböse, ein bayerisches Original, ein Waidler durch und durch. Eine Bühnenpräsenz wie ein Kraftwerk und dabei trotzdem ein Künstler zum Anfassen. Auch in seinem neuen Programm "Ein Stück heile Welt" verzaubert der lebenslustige Musikkabarettist sein Publikum wieder mit Gitarre, Quetschn, lebhaften Geschichten und verschmitzten Seitenhieben. Es geht um Pech und Glück, um liebe Miezekatzen und böse Kater ohne Fell. Zwischen den Zeilen geht's natürlich noch um viel mehr ...

Wer nun wissen will, wie sich der Binser die langsam einschleichende Spießigkeit einfach "wegkärchert", warum er eine Arche für sein persönliches "Stück heile Welt" baut und was Beethoven mit all dem zu tun hat, erfährt dies und noch viel mehr im neuen Bühnenprogramm "Ein Stück heile Welt".

Der Studientag zur Stadtgeschichte zum Thema "Die Bürgermeister vom Spätmittelalter bis heute" läuft am Samstag, 22. November, ab 10 Uhr im Rathaus.

Der Sound der Swing a Ling Ding Bigband ist in der Herzogstadt wieder am Samstag, 22. November um - 20 Uhr im Seidel-Saal zu hören. Die Bandmitglieder haben sich vor Jahren zusammengefunden, um die gemeinsame Leidenschaft für diese einzigartige Musikrichtung miteinander auszuleben und auch live spielen zu können.

Die Spezialität des Orchesters ist Swing-Musik verschiedener bekannter Komponisten und Arrangeure, wie zum Beispiel aus der bewährten Hand von Meistern wie Neal Hefti oder Peter Herbolzheimer. So manche Rock- oder Latin-Titel runden das Repertoire ab. Als besonderes "Schmankerl" ist mit Andrea Duschner auch eine Sängerin erster Güte mit von der Partie.

Thomas Mantarlis & I Fili gastieren am Freitag, 28. November, um 20 Uhr im Seidel-Saal. Für Liebhaber von ansteckender, handgemachter Weltmusik in der Metropolregion Nürnberg werden Mantarlis & I Fili längst keine Unbekannte mehr sein. Um sich geschart hat der Singer/Songwriter sechs fränkische Musiker: Reiner Grüttner, ein genialer Allroundmusiker aus Reichelsdorf (Bouzouki, Akkordeon, Gitarre), Johannes Bimüller aus Katzwang (Keyboard. Hammond-Orgel), Stefan Landgraf ebenfalls aus Katzwang (Schlagzeug) und der ehemalige gymnasiale Konrektor Günther Pusch (Bass) und vor allem aus Hilpoltstein Radiomoderator Sigi Hoga,, der als überragender Solo- und Gastgitarrist mit bluesrockigen Klängen den Ton angibt. Die griechischen Wurzeln sind unverkennbar, doch man bedient sich kräftig bei der anglo-amerikanischen Rockmusik, zitiert gängige Riffs und Rockelemente, Sigi Hoga lässt die Fender kreischen - um dann urplötzlich mit Bouzouki und Balkan-Melodien einen moll-lastigen Blues anzustimmen. Diese Verschmelzung der griechischen Folkore mit dem westlichen Rock und dem afro-amerikanischen Blues erzeugt eine ungewöhnliche, jedoch ohrenfreundliche Melange.

Vorschau Dezember: 5. 12. Oschnputtl - das Kabarett; 12. 12. Michael Fitz; 18. 12. Santaland Diaris; 19.12. Stefan-Grasse-Trio.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.