Wandelnde Leiche im Pfarrhaus

Hochwürden hat einiges zu regeln, bis im Pfarrhof wieder alles seine Ordnung hat - ein sehenswertes Stück. Bild: hfz
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
03.11.2014
10
0

Nicht so, wie man es in einem Pfarrhaus erwarten könnte, geht es im Dreiakter der Theatergruppe des Stamm-Trachtenvereins zu. Dafür hat Theaterleiterin Marion Steger gesorgt und mit der Stückauswahl ins Schwarze getroffen. Gleich zum Auftakt gibt es eine Leiche.

Der Heimat- und Trachtenverein Stamm feierte Premiere mit "Hochwürden auf der Flucht": Für völlige Verwirrung im Pfarrhof sorgt der neu gewählte Pfarrgemeinderatsvorsitzende Hermann Brüllmeier (Stefan Fuchs), der als angebliche Leiche in der Sakristei gefunden wird.

Alles wird anders

Doch niemand ist traurig darüber. Weder der Herr Pfarrer (Markus Stauber), der mittlerweile der Verzweiflung nahe ist, da ihm Brüllmeier bereits vorgeschrieben hat, wie er seine Predigten zu halten hat, noch der Mesner (Franz Niebler), der sich sowieso lieber um seine Schafherde kümmert. Brüllmeier wollte als Vorsitzender kräftig für Ordnung sorgen in "seinem" Pfarrhof und alles umkrempeln, nichts sollte so bleiben wie früher. Auch die Pfarrhaushälterin Trude (Karin Niebler) weiß sich nicht mehr zu helfen, als die "Leiche" plötzlich als Geist im Pfarrhaus auf dem Sofa sitzt.

Nur Christl Herr (Marion Steger), stellvertretende Pfarrgemeinderatsvorsitzende und heimliche Geliebte von Brüllmeier, weiß über alles Bescheid. Zu ihrer Verwunderung hat jedoch ein Schlag auf Brüllmeiers Kopf dessen Gedächtnis gehörig durcheinander gebracht. So kann er sich auch nicht mehr daran erinnern, dass er die anstehende Hochzeit seiner Tochter Eva (Katharina Pfanstel) mit Christls Sohn Robert (Michael Speckner) eigentlich verhindern wollte.

Noch drei Vorstellungen

Ebenso ist Brüllmeiers Frau Kathi (Tanja Kellner) mit den Nerven am Ende, da sich ihr Mann in einen Tyrann verwandelt hat und auch zu Hause alles auf den Kopf stellt. Brüllmeier lässt sich von Christl überreden, weiterhin eine Leiche zu spielen. Als er dadurch all seine Schandtaten erfährt, will er beim Pfarrer sofort beichten, was Christl natürlich nicht zulassen kann und zu verhindern weiß.

Ob sich Brüllmeiers Gedächtnislücken wieder füllen und auch Herr Hochwürden zur Ruhe kommt, kann man noch an weiteren drei Abendvorstellungen miterleben: Für Freitag 7., Samstag, 11., und Freitag 14. November, sind noch Karten erhältlich. Die Vorstellungen beginnen jeweils um 19.30 Uhr im Kettelerhaus in Rosenberg. Kartenreservierung täglich von 18-20 Uhr unter 09661- 81 27 29.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.