Weihnachtswunsch des Hüttenvereins-Vorsitzenden - Landrat und Bürgermeister: "Kein Geld da!"
Endlich Konzept für Hochofen-Plaza

Die Hüttenvereins-Gäste besuchten nach dem Treffen den Weihnachtsmarkt - dieses Areal mit Leben zu erfüllen, war der Wunsch aller. Nur die Umsetzung hakt noch sehr. Bild: Gebhardt
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
22.12.2014
1
0
Dank für die gute Zusammenarbeit während des Jahres und ein Weihnachtswunsch: Karl-Heinz König, Vorsitzender des Hüttenvereins "Glückauf", hatte zur Weihnachtsmarkteröffnung Gäste eingeladen: Landrat, Bürgermeister, Stadträte und auch MHT-Objektmanager Bernhard Dobler hörten sich bei sauren Bratwürsten an, was der Vorsitzende auf dem Herzen hatte.

Für Nachwelt erhalten

Die Hochofenplaza, so erklärte König, bilde eine hervorragende Kulisse und eine wertvolle Erinnerung an die Maxhütte, es sei sein Wunsch und der vieler anderer, dass hier endlich ein Plan zur Nutzung umgesetzt werde. Im Saarland existiere in Neukirchen eine ähnliche Plaza, genutzt als Museum, Brauerei, Kino usw.

Die Bergmanns- und Hüttentradition könne auch bei uns für die Nachwelt erhalten werden, vorstellbar sei, so König weiter, ein Museum im Nebengebäude des Hüttenvereins-Heims, ein Veranstaltungsort in der Gießhalle und eine Erlebnisgastronomie im Haupthaus.

Landrat Richard Reisinger machte dem Vereinsvorsitzenden jedoch wenig Hoffnung: Der Landkreis stoße mit dem Montan-Erbe in Auerbach und Theuern schon an finanzielle Grenzen, für die Plaza könne er sich allenfalls planerische Unterstützung etwa durch das Leader-Projekt etc. vorstellen. "Der Kreis kann hier bestimmt keine Million aufbringen!" Reisinger lobte die gelungene Sanierung im Ostteil des MH-Geländes und dankte ausdrücklich Max Aicher, "der seinen Verpflichtungen vollständig nachgekommen ist!"

Auch Bürgermeister Michael Göth, der an stürmische Zeiten im ehemaligen Betriebratszimmer erinnerte, konnte keine Zusagen treffen: "Die Plaza samt Hochofen geht über unsere Kraft hinaus!" Allenfalls beim Förderturm des Annaschachtes sah er die Möglichkeit, eine Sanierung anzustoßen und Förderwege zu finden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.