Wer übernimmt Verantwortung?

Ehrung für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften: Von links Gausportbeauftragter Werner Fischer, Marlies Stubenvoll, Nina Rubenbauer, Lorenz Geitner, Julia Helgert, Jonas Bogner, Manfred Konrad, Sabrina Hörl, Waldemar Birner und Gausportleiter Gerald Helgert. Bilder: gf (2)
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
26.11.2014
36
0

Gesteckte Ziele im Schießsport sind nur mit Einsatz, Fleiß und oft Verzicht zu erreichen. Gauschützenmeister Wolfgang Moll weiß aber, warum das so wichtig ist: Nur so können die Schützenvereine ihren Platz in der Gesellschaft behaupten.

Die weit zurückreichende Tradition des Schießsports hob beim Gauschützentag Sulzbach-Rosenberg am Eichelberg Bürgermeister Michael Göth hervor. Im Schützengau gebe es 34 Vereine, in denen gut 4000 Sportler ihrem Sport nachgingen. Jugendarbeit sei großgeschrieben, dafür danke er den Verantwortlichen.

Gauschützenmeister Wolfgang Moll bedauerte die schleichende Überalterung in den Schützenvereinen, aber auch, dass oft keine Bereitschaft mehr bestehe, Verantwortung zu übernehmen, etwa beim aufgelösten Schützenverein Edelweiß Freihung. "Diese Entwicklung muss alle beunruhigen, deshalb sollten die Vereine verstärkt auf stetige Jugendarbeit achten." Als positives Beispiel nannte der Gauschützenmeister den Bogenschützenclub Sulzbach-Rosenberg, der viel Zuspruch von Jugendlichen erfahre.

Kein Ausrichter gefunden

Die größte sportliche Veranstaltung war wieder die Gaumeisterschaft, vom Sportbeauftragten Werner Fischer perfekt durchgezogen. Kritik übte Wolfgang Moll daran, dass kein Verein die Ausrichtung des 76. Gauschießens übernehmen wollte, zwangsläufig dann der Gau selbst tätig geworden sei.

Neue Kriterien gibt es künftig beim Sparkassenpokal, aber die Sparkasse werde den Gau nicht im Regen stehen lassen. Gausportleiter Gerald Helgert wies auf den Rundenwettkampf (aufgelegt) der Senioren hin, an dem sich 41 Schützen mit Luftgewehr und 14 mit Luftpistole beteiligt hatten. Beim 8. Gauranglistenturnier in Großalbershof waren 10 Luftgewehr- und 19 Luftpistolenschützen, davon 9 aufgelegt, dabei.

Die Gaumeisterschaft wurde auf den Ständen von 1893 Rosenberg und der FSG Sulzbach mit über 200 Teilnehmern in 87 Disziplinen und Wettkampfklassen ausgetragen. Über 200 Schützen aus 19 Gauvereinen hätten sich am Gauschießen bei SG 1912 Neukirchen beteiligt. Um den Gaupokal bewarben sich 141.

Die Mannschaftswertung gewann 1912 Neukirchen vor Hüttenschützen Massenricht und Bruderbund Niederricht-Fromberg. Bei den Jugendmannschaften siegten die Hüttenschützen Massenricht vor Tell Vilseck und Silberdistel Neutras. Sparkassenpokal: 1. Drei Mohren Poppenricht, 2. Hüttenschützen Massenricht, 3. Birgland Betzenberg. In der Landesmeisterschaft stellte der Schützengau 20 Landesmeister, außerdem errang er 11 Silber- und 6 Bronzemedaillen.

Bei den Bogenschützen holte der Gau 17 Landesmeister, auch können die Bogenschützen auf 8 Silber- und 4 Bronzemedaillen stolz sein, bei den Mannschaften auf viermal Gold, je einmal Silber und Bronze.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.