Wertvolle Praxis-Erfahrung

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
17.08.2015
1
0

Auf ein erfolgreiches Jahr können die Schüler der Staatlichen Berufsschule und der Berufsschulen für Ernährung und Versorgung, Kinder- und Sozialpflege zurückblicken. Die Zeit brachte viele Projekte, bei denen die Jugendlichen wertvolle Erfahrungen sammeln konnten. Und sie durften auch in der Praxis ihr Fähigkeiten zeigen.

Der Jahresbericht gibt dazu umfassend Auskunft. "Das Eine beginnt, das Andere läuft aus." Diese Worte wählte der inzwischen pensionierte Reinhard Kretschmer, Oberstudiendirektor der Berufsschulen in Sulzbach-Rosenberg.

Das Schuljahr 2014/15 brachte viele Veränderungen mit sich. Studiendirektor Ortwin Mihatsch erhielt eine neue Stelle als Schulleiter und verließ somit die Berufsschule, ebenso verabschiedete sich am Ende des Jahres Reinhard Kretschmer von seinem Posten als Oberstudiendirektor und Chef des Beruflichen Schulzentrums.

842 Schüler dabei

Insgesamt besuchten die Staatliche Berufsschule und die Staatlichen Berufsschulen für Ernährung und Versorgung, Kinder- und Sozialpflege 842 Schüler. Im Gegensatz zum letzten Jahr ist diese Zahl jedoch insgesamt um 7,2 Prozent gesunken. Bei den Fleischern und Fleischerei-Fachverkäufern merkte man einen besonders starken Rückgang.

Auch im vergangenem Schuljahr haben zahlreiche Schüler ihren Abschluss erhalten. Beispielsweise gab es 89 Absolventen in der Berufsfachschule für Industrie-und Bürokaufleute. In der Abteilung für Ernährung und Versorgung schafften alle zwölf Schüler der 12. Klasse ihren Abschluss.

Mama für ein Wochenende: Dieses Projekten starteten die Schüler des Wahlpflichtfachs "Grundversorgung, Bildung und Erziehung von Kindern". Mit Hilfe eines sogenannten Babysimulators erfuhren sieben Schülerinnen der Klasse EV11 der BFS für Ernährung und Versorgung wie es ist, eine Mutter zu sein. "Kinder zu haben ist kein Zuckerschlecken" und "Das Elternpraktikum lehrte uns, dass wir noch zu jung sind", betonten zwei Schülerinnen nach den Erfahrungen an diesem Wochenende.

Projekt mit Flüchtlingen

Als weitere Erfahrung besuchten diese Berufsfachschüler für einen Tag Jugendliche im Heilpädagogischen Zentrum in Amberg.Dort halfen sie in den verschiedenen Praxisgruppen mit. Beim Gegenbesuch stellten die Schüler der beiden Schulen ein Büfett auf die Beine, das sich sehen lassen konnte. Ein weiteres herausstechendes Koch-Projekt veranstalteten die Auszubildenden der 11. Jahrgangstufen im Fachbereich Nahrung mit zehn jugendlichen Flüchtlingen aus Syrien, Eritrea und Nigeria. Diese Aktion war ein gelungener Beitrag zur Integration junger Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen.

Auch dieses Jahr fand im Zentrum, wieder ein fächer- und abteilungsübergreifendes Projekt im Rahmen der Europareihe statt. Die diesjährige Aktion stand unter dem Thema "Skandinavien". Die Organisatoren präsentierten viel Wissenswertes über die verschiedenen Länder Skandinaviens. Ebenso wurde der Appetit durch typische Köstlichkeiten angeregt.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.