Wettlauf mit den Parasiten

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
28.10.2014
0
0

Sie wollen von vornherein an die Substanz. Zielstrebig arbeiten sich Schadpilze ins Innere der Bäume. So werden die Parasiten zu großen Instabilitätsfaktoren. Die Stadtgärtner stehen so vor einem Riesenproblem. Im Wettlauf mit den Pilzen müssen sie die befallenen Bäume finden.

Für die Baumexperten ist es eine Daueraufgabe, schadhafte Bäume zu erkennen, sie einzukürzen, zurechtzuschneiden oder bei Gefahr auch zu fällen. Der Ablauf mit Augenscheinnahme, Prüfung durch Fachfirmen und Baumpflege ist alljährlich gleich. Besonders bei Fällungen gibt es oft kritische Stimmen aus der Bevölkerung.

Diese Aktionen werden aber nach Aussage von Stadtgärtnermeister Klaus Herbst und Baumkontrolleur Christian Sommer nur im äußersten Notfall ausgeführt. Wo es auch immer geht, bleiben die Bäume stehen. Der Wert der Bäume für Stadtbild, Strukturierung, Kleinklima und Sauerstoffversorgung unterstreicht das Erhaltungs-Ziel.

107 Bäume im Fokus

Trotzdem müssen aber jetzt aktuell im Bereich der Hubberg-Treppen neun Bäume gefällt werden. Die Gefahrensituation lässt leider keinen anderen Ausweg zu. Insgesamt sind im Stadtgebiet an 107 Bäumen Pflegemaßnahmen notwendig, um Totholz zu beseitigen, die Vitalität zu steigern und das Wachstum zu fördern.

Offiziell sind die Maßnahmen unausweichlich, weil die Stadt für die Verkehrssicherungspflicht der Bäume verantwortlich ist. Der Stadtrat stellte deshalb Mittel in den Haushalt ein. Den Zuschlag erhielt die Firma "Nürnberger Baumpflege" mit Sitz in Altdorf. Die Kosten des Auftrags belaufen sich auf rund 37 500 Euro.

"Es ist manchmal schon sehr schwierig, die geschädigten Bäume ausfindig zu machen. Äußerlich strotzen sie augenscheinlich noch vor Kraft, aber im Inneren haben Pilze trotzdem schon für eine nur mehr geringe Restwandstärke gesorgt. Dann genügen oft geringe Windkräfte, um den Baum umzuwerfen", gibt Christian Sommer zu bedenken.

Prüfungen wichtig

Deshalb seien die Prüfungen und Pflegemaßnahmen so wichtig, um Schaden von den Bürgern abzuwenden. Die Pilze werden als Parasiten ihr zerstörerisches Werk beständig fortsetzen. Und die Stadtgärtnerei ist ihnen ab nächster Woche wieder tüchtig auf den Fersen. (Zum Thema)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.