Wirklichen Advent erleben

Eine der vielen wunderschönen Krippen, die noch bis zum 6. Januar in Rosenberg zu bewundern sind. Bilder: cog
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
30.11.2015
3
0

"Macht euch bereit für die Lichterzeit", lud der Engel die Rosenberger und alle anderen Menschen ein, "folgt dem Stern auf dem Krippenweg!" Die Himmelsbotin bewies in ihrem gereimten Prolog, dass Rosenberg tatsächlich auf dem Weg nach Bethlehem liegt, schließlich gibt es am Schlossberg ein echtes Kamel.

Zahlreiche Leute aus dem Dorf, aber auch aus der Stadt und der Umgebung waren zur Eröffnung des Rosenberger Krippenwegs in den Garten des Cafés Fischer gekommen. Da waren Bergknappen und Geschäftsleute, Stadträte und die Bürgermeister Michael Göth, Günter Koller sowie Hans-Jürgen Reitzenstein, Kinder und Erwachsene.

Wolfgang Albersdörfer, Vorstand des Krippenweg-Vereins, bedankte sich bei seinen zahlreichen Mitstreitern, ohne die eine so große Aufgabe wie der Krippenweg nicht zu schaffen wäre. Besonders dankte er allen, die eine Krippe zur Verfügung gestellt haben und denen, die Platz in ihren Schaufenstern, Gärten oder Grünflächen angeboten haben.

"Wir haben alles getan, um den Krippenweg noch attraktiver zu machen", erklärte Bürgermeister Göth, "die Besucher sollen noch stärker herbeiströmen, und zwar nicht nur aus Rosenberg und Sulzbach, sondern auch von auswärts." Dann überreichte das Stadtoberhaupt Albersdörfer eine Spende zugunsten des Krippenwegs.

Vier Wochen lang

Pfarrer Uwe Markert dankte den Organisatoren des Krippenwegs dafür, dass sie "uns Gelegenheit geben, uns die vier Wochen vor Weihnachten Zeit zu nehmen, indem wir langsam und gemächlich die Stationen abgehen." Das sei wirklich Advent. Auch Pfarrer Saju Thomas riet den Besuchern, sich die Adventswochen zu eigen zu machen, um gelassen zu innerer Einkehr zu finden.

Musikalisch wurde der Nachmittag von einem Bläsertrio und dem Gesangsduo Taubmann gestaltet. Auch die Mädchen und Jungen vom Kindergarten "Guter Hirte" erfreuten die Besucher mit adventlichen Weisen. Bei Glühwein und Stollen standen die Krippenfreunde beisammen, unterhielten sich, bewunderten die Krippen im Fischer-Garten und kauften Weihnachtsplätzchen.

Führung für Familien

Anschließend gab es eine Führung für Familien. Auch andere Besucher der Eröffnung machten sich auf den Weg und suchten die 43 Krippenstationen im Dorf. An 22 davon sind Buchstaben zu finden, die ein Lösungswort ergeben. Die trägt man auf dem Krippenweg-Handzettel ein und kann damit an der Verlosung teilnehmen. Der Krippenweg ist noch bis zum Dreikönigstag zu sehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.