Wo man sich verstanden fühlt

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
27.07.2015
10
0

Das letzte Schuljahr hat ihnen viel Kraft, Ausdauer und Disziplin abverlangt, doch nun halten 127 der Krötensee-Mittelschule stolz ihre Abschlusszeugnisse in Händen. Mit ihren Familien und den ehemaligen Lehrern feierten die Abschlussklassen ihren Abschied.

Die Aula platzte aus allen Nähten. Familien und Freunde waren zahlreich in die "Kröte" gekommen, um gemeinsam mit ihren Lieben deren Schulabschluss zu feiern. Rektor Peter Danninger beglückwünschte seine Schützlinge zur bestandenen Prüfung, die nun ihre "hoffentlich lieb gewonnene Heimat Krötensee verlassen werden."

Geben und Nehmen

Daheim ist da, wo man sich verstanden fühlt, schrieb schon Dichter Christian Morgenstern. Dass ein gemeinschaftliches Leben immer auch ein Geben und ein Nehmen verlangt, dafür haben die Schüler ein gutes Gespür entwickelt, davon ist der Rektor überzeugt. Engagement ist darüber hinaus ein wesentlicher Faktor, sich an einem Ort wohl zu fühlen. Mit dem persönlichen Einsatz für andere entstehen Bindungen, die auch in schwierigen Lebenslagen tragen können, so der Schulleiter.

Zweites Zuhause

"Man weiß nicht, was man an der Heimat hat, bis man in die Ferne kommt," so Danninger. Dass die "Kröte" für die Schulabgänger tatsächlich wie ein zweites Zuhause war, zeigten die Beiträge der Schüler in einem selbstgedrehten Video mit dem Titel "Dahoam is dahoam" auf eindrucksvolle Weise: sich willkommen fühlen, ernst genommen und mit Respekt behandelt werden, den Lehrern nicht egal sein, Zusammenhalt und gelebte Gemeinschaft, das ist es, was die "Kröte" in den Augen ihrer nunmehr ehemaligen Schüler so besonders macht.

Bürgermeister Michael Göth beglückwünschte die Schulabgänger. "Es stehen euch viele Türen offen. Behaltet euer persönliches Ziel im Auge. Ihr werdet es erreichen; manchmal auf direktem Weg, manchmal auf Umwegen." Auch, wenn Alice Cooper singt "School's out forever", der längste und prüfungsreichste Unterricht steht den Schulabgängern noch bevor: das Leben, so Elternbeirats-Vorsitzende Annita Aures.

Auch die Schüler blickten auf die Zeit an der Krötensee-Mittelschule zurück; sie bedankten sich bei ihren Lehrern für "die Unterstützung und Bemühungen, die wir vermutlich erst in ein paar Jahren so richtig zu schätzen wissen werden," so Paula Erras.

Auch heuer wurden wieder die Jahrgangsbesten ausgezeichnet. Rektor Danninger und Bürgermeister Göth gratulierten den Schülern zu ihren hervorragenden Leistungen. Mit dem diesjährigen "Ehrenpreis" wurden Monika Wozniak, Karina Farafonov und Quendrim Kadrija ausgezeichnet; sie hatten sich bei der Integration von Flüchtlingen an der Schule - mitunter als Dolmetscher - sehr engagiert. Das abwechslungsreiche Unterhaltungsprogramm fand großen Zuspruch. Neben Darbietungen des Schulchors und der Schulband, einer Foto-Show mit den Highlights des vergangenen Schuljahres, gab es unter anderem Cup Stacking und eine mitreißende Tanzeinlage.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.