Zum Abschluss ins Land der Windmühlen, Holzschuhe und der Käseproduktion

Zum Abschluss ins Land der Windmühlen, Holzschuhe und der Käseproduktion (lz/bba) Eine Woche entführte eine Lehr- und Studienfahrt die beiden Abschlussklassen der Fachangestellten für Arbeitsmarktförderung nach Amsterdam. Mit einem bunten und vielfältigen Programm lernten die jungen Erwachsenen Land und Leute kennen und erlebten sehr harmonische und kurzweilige Tage zum Ende ihrer beruflichen Ausbildung am Beruflichen Schulzentrum in der Herzogstadt. Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
21.03.2015
13
0
(lz/bba) Eine Woche entführte eine Lehr- und Studienfahrt die beiden Abschlussklassen der Fachangestellten für Arbeitsmarktförderung nach Amsterdam. Mit einem bunten und vielfältigen Programm lernten die jungen Erwachsenen Land und Leute kennen und erlebten sehr harmonische und kurzweilige Tage zum Ende ihrer beruflichen Ausbildung am Beruflichen Schulzentrum in der Herzogstadt. Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen - erst recht, wenn es sich um eine kulturelle Tour handelt: Mit Unterstützung der Regionaldirektion der Agentur und der Schulleitung wurde bereits im Sommer mit ersten Planungen begonnen, in die auch die Schüler stark einbezogen wurden. In der letzten Woche des sechsten Blocks startete dann die langersehnte Reise und der Tross machte sich mit dem souveränen Fahrer Benno Kreuzer auf den elfstündigen Weg bis zum Hostel "Stayokay" in Zeerburg. Die Leitung mit den Religionslehrkräften Elke Sörgel und Wolfgang Lorenz sowie den pädagogisch ausgebildeten Teamern Andrea Gres und Andrea Kreft startete am zweiten Tag mit einer ausführlichen Stadtrundfahrt durch den aus Berlin stammenden Reiseführer Rein Bertlein in das Kulturangebot. Nachmittags stand der Besuch des Wachsfigurenkabinetts von Madame Tussaud auf dem Plan. Der zweite Tag entführte die junge Gruppe nach Volendam, dort wurde eine Käserei besichtigt und anschließend eine Werkstätte für Holzschuhe besucht - verschiedene Vorführungen bereicherten das Programm. Nachmittags ging es zu einer ausgiebigen Küstenwanderung. Das Anne-Frank-Haus, verschiedene Museen und noch ein wenig Zeit für Einkäufe bestimmten den dritten Tag in den Niederlanden, ehe die Heimfahrt angetreten wurde. Bild: lz/bba
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.