Zum Finale stimmen auch die Zuhörer in Das andere Passionssingen mit ein
Gedanken zur Kreuz-Symbolik

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
02.04.2015
2
0
Das Kreuz stand im Fokus des anderen Passionssingens unter der Federführung der Amberger Katholischen Jugendstelle, das heuer tatkräftig von der Pfarrei Herz-Jesu in Sulzbach-Rosenberg unterstützt wurde. Mit stimmungsvollen Musik- und Gesangsstücken, die unter die Haut gingen, sowie nachdenklichen Texten wurden Gedanken zur Symbolik des Kreuzes nachvollzogen.

Das Duo Sax'n Pipes (Rieden, Lintach) stimmte die Zuhörer einfühlend mit dem anspruchsvollem Instrumentalstück "La malinconia" auf das Konzert ein. Die beiden Musikerinnen bereicherten mehrfach diesen Nachmittag, den Pfarrer Thomas Saju als Hausherr eröffnet und auf das einleitende Zwiegespräch "Die drei Kreuze" hinwies.

Die Jugendpflegerin Kerstin Schütz und der Gemeindereferent der Pfarrei Herz-Jesu, Martin Melchner, boten in diesem inszenierten Dialog drei Interpretationsebenen zur christlichen Symbolik des Kreuzes an: den von Gott geschaffenen Menschen in seiner kreuzförmigen Anatomie; das von Menschen geschaffene Kreuz als Folterinstrument und das im Glauben verankerte Kreuz der Erlösung vom Schmerz dieser Welt.

In sensiblen Beiträgen wurden diese Botschaften unterschiedlicher Betrachtungsweisen des Kreuzes auch von den Musikern und Sängern interpretiert. Von großem Gottvertrauen kündeten die Lieder der Miniband, während der Spontanchor (beide Sulzbach-Rosenberg) und die Formation Two and a Half Voices (Amberg) mit ihren gelungenen Beiträgen das Publikum förmlich spüren ließen, dass Das andere Passionssingen seit Jahren seinen Namen nicht zu unrecht trägt.

Mit dem Lied "Einer trägt des anderen Last" leiteten der Spontanchor und Sax'n Pipes gemeinsam das große Finale aller Musiker und Sänger ein. "Du für mich" stimmten sie an und die Zuhörer brauchten nicht lange, um sich gesanglich anzuschließen und damit diesen Nachmittag auch zu einem Gemeinschaftserlebnis werden zu lassen.

Das andere Passionssingen spielte statt Eintritt eine Besucherspende von 345,31 Euro ein. Der Betrag wurde im Anschluss an den Auftritt an die Flüchtlingsberaterin der Caritas, Anne Kuchler, übergeben. Sie wird das Geld für die Kindergruppe von Asylsuchenden in Amberg und dem Landkreis einsetzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.