Zum Weißen-Sonntag-Markt haben auch die örtlichen Geschäfte am Nachmittag wieder geöffnet
Richtig schön einkaufen gehen

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
08.04.2015
9
0
Kleidung und Haushaltswaren, Grünes und Blühendes für den Garten oder auch Süßes und Herzhaftes für alle Leckermäuler - die Sulzbach-Rosenberger Altstadt verwandelt sich anlässlich des Weißen Sonntags mit Dutzenden Fieranten in einen großen Marktplatz, der zu einem erlebnisreichen Bummel für Jung und Alt einlädt.

Den ganzen Tag über werden die Händler aus allen Branchen ihre Ware feil bieten - in einer geballten Vielfalt, wie sie ansonsten kaum zu finden ist. Um 13 Uhr öffnen auch die örtlichen Geschäfte ihre Pforten, die für ihre Kunden an diesem Tag sicherlich ebenfalls so manches Schnäppchen bereit halten. Das Vorbeischauen lohnt sich da mit Sicherheit immer. Auch kulinarisch werden die Besucher des Marktes wieder auf's Feinste verwöhnt.

Seit anno 1498 lässt sich bereits in der Herzogstadt urkundlich das Abhaltung von Märkten belegen. Nach Aufzeichnungen der Stadtkammer über die Abrechnung von Marktgebühren wurden schon 1640 zu den auch heute noch geltenden Jahrmarkttagen fünf Märkte abgehalten. Ursprünglich dauerten diese Märkte vier Tage. Seit 1961 dürfen an den Märkten auch die Ladengeschäfte geöffnet sein.

Traditionell finden die Märkte in der Neustadt und auf dem Luitpoldplatz statt. Seit einigen Jahren wird zudem auch die Rosenberger Straße einseitig bei Bedarf als Marktbereich belegt.

Früher fanden in der Stadt außerdem Ferkelmärkte statt - jeweils am zweiten und vierten Mittwoch eines jeden Monats. Seit dieser Zeit wurde auch die Innenstadt für den allgemeinen Fahrzeugverkehr gesperrt.

Rund 100 Händler sind für die Märkte in der Herzogstadt derzeit im Besitz einer Jahres-Zusage. Ca. 20 Händler erhalten darüber hinaus für den jeweiligen Markt eine Einzel-Zusage. Letztere werden je nach Saison und Warenangebot ausgewählt. Außerdem erscheinen am Marktsonntag meist noch zwischen 30 und 50 weitere Händler, die auf eventuell freibleibende Standplätze hoffen. Neben dem Martini-Markt ist der Weiße-Sonntag- Markt der am besten frequentierte Markt - sowohl von der Besucherzahl her als auch, was das Händler-Angebot betrifft.

Parkplatzmöglichkeiten finden die Besucher für den Weißen-Sonntag-Markt in der Tiefgarage am Luitpoldplatz oder auf dem Großparkplatz in der Bayreuther Straße.Wer gut zu Fuß ist, kann auch auf dem Festplatz parken.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.