Zweckverband Berufsschulen: Vermögenshaushalt fällt um 37 Prozent niedriger aus
Große Investitionen sind vorbei

Seit 1. August ist Oberstudiendirektor Bernhard Kleierl (Zweiter von rechts) als Schulleiter am Beruflichen Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg tätig. Der Amberger Bürgermeister Martin Preuß, Landrat Richard Reisinger und Martin Wurdack, der Leiter des Beruflichen Schulzentrums Amberg, gratulierten ihm zu seiner Ernennung. Bild: bmr
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
23.03.2016
7
0
Kurz und schmerzlos behandelten die Mitglieder des Zweckverbandes Berufsschulen Amberg-Sulzbach in der Sitzung im Beruflichen Schulzentrum den vorgelegten Haushaltsentwurf. Sie befürworteten das Zahlenwerk einstimmig. Der Verwaltungshaushalt 2016, vom Amberger Kämmerei-Mitarbeiter Martin Schafbauer verfasst, schließt mit 2,3 Millionen Euro ab, der Vermögenshaushalt mit 236 600 Euro.

Gegenüber 2015 bedeutet dies, dass der Verwaltungshaushalt um rund 8 Prozent sinkt, was zu einem großen Teil aus den Maßnahmen zum Gebäudeunterhalt am Standort Sulzbach-Rosenberg resultiert, die notwendig waren, um die Sicherheit wiederherzustellen. Der Vermögenshaushalt sinke um 37 Prozent, weil im Gegensatz zu 2015 weder am Standort Amberg noch am Standort Sulzbach-Rosenberg Sondermittel für Investitionen in Schulausstattungen notwendig sind, teilte Martin Schafbauer mit.

Umlage auf 0

Die Betriebskostenumlage verringere sich von 1,8 Millionen Euro auf 1,4 Millionen Euro und die Investitionsumlage von 170 000 Euro auf 0, weil der Vermögenshaushalt ausschließlich über eine Entnahme aus der Allgemeinen Rücklage finanziert werden könne. Kreditaufnahmen und Verpflichtungsermächtigungen sind keine nötig. Das Umlagesoll für den Verwaltungshaushalt beträgt 1,4 Millionen Euro, und als Höchstbetrag für Kassenkredite legte man 200 000 Euro fest.

Ferner wurde die Finanzplanung für 2017 bis 2019 beschlossen. Diese enthält für den Verwaltungshaushalt 2,329 Millionen Euro, 2,335 Millionen Euro und 2,327 Millionen Euro. Für den Vermögenshaushalt sind in diesem Zeitraum 231 000 Euro, 217 000 Euro und 215 000 Euro vorgesehen.

Zu Beginn der Sitzung informierte Referatsleiter Wolfgang Meier, dass für die von der Regierung der Oberpfalz geförderten Maßnahmen für junge Asylsuchende, Flüchtlinge und EU-Migranten das Kolpingbildungswerk Amberg den Zuschlag erhalten habe. Bei der Sitzung stellte sich der neue Sulzbach-Rosenberger Schulleiter, Oberstudiendirektor Bernhard Kleierl, den Beiräten vor.
Weitere Beiträge zu den Themen: Haushalt (127)Zweckverband Berufsschulen (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.