Die Nutzung der Kastler Klosterburg machts möglich
Neue Pläne für Bepo-Areal: Mehr Bereitschaftspolizei, weniger Fachhochschüler

Politik
Sulzbach-Rosenberg
01.10.2016
127
0

250 Leute mehr für den Ausbildungsstandort der Polizei in der Wagensaß? Diese Information des CSU-Landtagsabgeordneten Harald Schwartz will der Pressesprecher des Innenministeriums nicht im Detail bestätigen, weil hier die Planungen noch nicht abgeschlossen seien. Doch eines ist klar: Wenn der Freistaat, wie jüngst vom Ministerrat beschlossen, von 2017 bis 2020 jedes Jahr zusätzlich 500 Stellen für die Polizei schaffen will, muss er die Ausbildungsstandorte der Bereitschaftspolizei erweitern. Für Sulzbach-Rosenberg werden deshalb "die Möglichkeiten zur Verdichtung sowie zur Aufstellung von Containerbauten geprüft", wie das Innenministerium mitteilt. Weiterhin eruiere man, ob Teile der Polizei-Fachhochschule (auf dem Bild links oben) in der Klosterburg Kastl angesiedelt werden könnten. Dieser Fachbereich - hier studieren 300 Polizisten, um Kommissar zu werden - nutzt neben eigenen Unterkünften auch Räume der VII. Bereitschaftspolizeiabteilung. Die könnte der Fachbereich teilweise freimachen, wenn die Klosterburg Kastl seine Außenstelle wird. Dadurch bekäme die Bereitschaftspolizei - hier sind derzeit rund 500 Beamte in Ausbildung - mehr Platz für weitere Beamtenanwärter. "Wir kalkulieren derzeit mit rund 90 Polizisten, die ab 2020 in Kastl studieren könnten", hatte Finanzminister Markus Söder am Montag geäußert. Bild: ge

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.