Klausurtagung der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen
"Leiharbeit weiter begrenzen"

Bei der Klausurtagung des AfA-Landesvorstandes sprachen (von links) Marianne Bonatis, Karl-Heinz König und Landesvorsitzender Klaus Barthel über den drohenden Arbeitsplatzabbau im Rohrwerk. Bild: hfz
Politik
Sulzbach-Rosenberg
20.01.2016
157
0
"Die Leiharbeiter, die teilweise schon seit 2010 ins Rohrwerk verliehen sind, werden den Arbeitsplatzabbau zuerst zu spüren bekommen." Über die bevorstehende Reduzierung der Arbeitsplätze beim Rohrwerk Maxhütte (RMH) informierte dessen Betriebsratsvorsitzender Karl-Heinz König bei einer Klausurtagung des Landesvorstands der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) in Nürnberg.

Laut Pressemitteilung traf König, der auch AfA-Vorsitzender im SPD-Unterbezirk Amberg-Sulzbach/Neumarkt ist, dort mit Landesvorsitzendem und Bundestagsabgeordnetem Klaus Barthel (SPD) zusammen. Die Runde vervollständigte Landesvorstandsmitglied Marianne Bonatis . König forderte, dass die Leiharbeit weiter begrenzt werde. Die SPD habe im Koalitionsvertrag ihre Punkte wie Rente mit 63 und Mindestlohn erfolgreich umsetzen können.

Weiter heißt es in der Presseinformation, dass nun der von der SPD mit in den Koalitionsvertrag eingebrachte Punkt "Begrenzung der Leiharbeit" umgesetzt werden müsse. Dann hätte die SPD ihre Wahlversprechen von 2013 umgesetzt, "was man von der CSU nicht sagen kann", unterstrich der Betriebsratsvorsitzende. Weiter wurden auf der Klausur-Tagung die 25 bayerischen Delegierten für die vom 22. bis 24. April in Duisburg stattfindende Bundeskonferenz gewählt. Als Delegierte aus der Oberpfalz wurden Marianne Bonatis, Petra Schilling und Karl-Heinz König gewählt. Bei der SPD-AfA-Bundeskonferenz werden der oder die Vorsitzende, Stellvertreter sowie Beisitzer gewählt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.