Kreistagsfraktion der Grünen informiert sich beim Kreisjugendring
Bar und Börse kommen an

Konstruktiver Austausch beim KJR und der Kommunalen Jugendarbeit mit (von links) Claudia Mai, Martina Spiegler und den Kreisräten der Grünen Karl-Heinz Herbst, Yvonne Rösel und Stefan Lindenberger. Bild: hfz
Politik
Sulzbach-Rosenberg
22.04.2016
8
0

Die Zusammensetzung und Aufgaben des Kreisjugendrings (KJR) und der Kommunalen Jugendarbeit (KoJa) interessierten laut Presseinfo die Fraktion der Grünen beim Besuch im LCC.

Der KJR, mit Martina Spiegler als Geschäftsführerin und Cornelia Bäuml als Vorsitzende, ist der Zusammenschluss der Jugendverbände und -gruppen des Landkreises. Die Mitglieder der Grünen-Kreistagsfraktion erfuhren außerdem, dass es noch die vom Landkreis getragene Nachwuchsarbeit mit Jugendpflegerin Claudia Mai als Teil der Verwaltung des Kreisjugendamtes gibt. Die KoJa ist strukturorientiert und setzt den Schwerpunkt auf eine optimale Planung und Gestaltung, Förderung und Entwicklung von Infrastrukturen der Kinder- und Jugendarbeit. Hierzu gehört vor allem die Unterstützung und Beratung der Gemeinden mit zu ihren Aufgaben.

Eine Partnerschaft


Die Kommunale Jugendarbeit und der KJR arbeiten in vielen Bereichen partnerschaftlich zusammen. Ganz besonders angetan war die Fraktion von der Taschengeldbörse und der Frucht-Bar. "Bei der Taschengeldbörse haben Jugendliche die Möglichkeit, mit kleinen Jobs die Kasse aufzubessern", erklärt Martina Spiegler. Der KJR vermittelt und begleitet bei dem ersten Treffen in dieser Jobbörse. Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren erfüllen kleinere Tätigkeiten wie Gartenarbeit, Hunde ausführen, einkaufen oder ähnliches. Gerade für Senioren ist das eine willkommene Hilfestellung und deshalb für beide Seiten eine Win-Win-Situation.

Die Frucht-Bar ist noch ein jüngeres Projekt und erfreut sich schon großer Beliebtheit. "Getränke mixen und dabei die Fantasie spielen lassen macht den Jugendlichen sehr viel Spaß und alkoholfreie Cocktails sind der ultimative Hit", erläutert Claudia Mai. Sehr beeindruckt waren die Grünen von dem Angebot über die Deutsch-Schottische Begegnung aus dem Jahresprogramm mit dem Partnerlandkreis Argyll & Byte. "Dieses Programm mit den vielen Veranstaltungen und Projekten kann sich sehen lassen und die Einrichtung des Landkreises ist für die Jugendlichen wertvoll", bestätigte der stellvertretende Vorsitzende der Kreistagsfraktion, Karl-Heinz Herbst. Beim Austausch konnten die Grünenpolitiker mit den Leiterinnen weitere Ideen entwickeln - in der Hoffnung auf baldige Umsetzung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.