ADAC-Geländefahrt am Samstag
Harte Prüfung für Oldtimer

Er hat am Wochenende hart trainiert: Lokalmatador Marco Hajek tritt am Samstag an - das Rennen ist seinem Vater Peter Hajek gewidmet. Bild: gf
Sport
Sulzbach-Rosenberg
09.08.2016
360
0

Er hat den Club Jahrzehnte sogar weltweit würdig vertreten: Die 39. Oberpfälzer ADAC-Geländefahrt ist dem viel zu früh verstorbenen Peter Hajek gewidmet. Am Samstag kurven Oldtimer-Geländemotorräder durch den halben Landkreis. Mit dabei: Rallye-Dakar-Sieger Stéphane Peterhansl.

Seit 66 Jahren veranstaltet der Auto- und Motorrad-Club Sulzbach-Rosenberg im ADAC (AMC) Geländefahrten, legendär sind Prädikatsläufe zur Deutschen Enduro-Meisterschaft oder zur Europameisterschaft. Aber am Samstag, 13. August, steht der Sport mit Oldtimer-Geländemotorrädern im Vordergrund.

Alle guten Marken dabei


Im Deutsche Motorsportbund vollzog sich ein Sinneswandel, als der lizenzfreie Breitensport mit Oldtimer-Motorrädern aufgewertete wurde. Das Teilnehmerfeld reicht vom Jugendlichen bis zum Senior, die Zweirad-Marken von BMW über Maico, DKW, Herkules bis zu den skandinavischen, italienischen und spanischen Herstellern.

Eine echte Classic


Die 39. Oberpfälzer ADAC-Geländefahrt führt über Strecken, auf denen auch Peter Hajek schon in seiner Zeit als AMC-Aktiver unterwegs war. Gestartet wird natürlich auf dem Dultplatz in Sulzbach-Rosenberg. Ausgeschrieben für die "Sulzbach-Rosenberg Classic" sind Oldtimerklasse (ohne Hubraumbeschränkung) bis Baujahr 1989, Soloklassen mit Hubraumunterteilung, Seniorenklasse bis 1984, Youngtimer (Zwei- und Viertaktmotoren) sowie Gespanne ohne Hubraumbeschränkung.

Der Zeitplan sieht am Freitag ab 17 Uhr und am Samstag von 6.30 Uhr bis 7.30 Uhr die Papier- und Fahrzeugabnahme vor. Start des ersten Fahrers ist um 9 Uhr, wobei je nach Teilnehmerzahl bis zu drei Fahrer gemeinsam auf die Strecke entlassen werden können.

Cross-Prüfung lockt


Der Geländekurs über gut 32 Kilometer führt auf Umwegen und Schleifen bis nach Gallmünz und Großalbershof und muss viermal (Seniorenklasse nur dreimal) mit einer Zeitvorgabe von 90 Minuten durchfahren werden. Knapp drei Kilometer lang ist die Cross-Sonderprüfung bei Gallmünz, deren auf die Sekunde genau gemessenen Zeiten über die Platzierung der Teilnehmer entscheiden wird. Für Zuschauer interessant ist die Cross-Prüfung mit unzähligen Spitzkehren und schnellen Sprintgeraden, bei der die ersten Fahrer bereits 15 Minuten nach ihrem Start am Dultplatz eintreffen werden. Gegen 15 Uhr sollte auch der letzte der etwa 200 erwarteten Fahrer wieder im Ziel am Dultplatz angekommen sein.

Zuschauer werden gebeten, die vom AMC ausgewiesenen Parkplätze zu beachten, da die Zu- und Abfahrten zur Cross-Sonderprüfung als Rettungswege unbedingt freizuhalten sind. Die Gesamtleitung der Geländefahrt obliegt dem AMC-Vorsitzenden Manuel Pirner, Fahrtleiter ist Bert Renner. Für den AMC Sulzbach-Rosenberg gehen Norbert Leissl, Marco Hajek, Horst Bauer, Hubert Stöcklmeier sowie Ralf Mandel an den Start.

PorträtGaststarter ist der mehrmalige Rallye-Dakar-Sieger Stéphane Peterhansl (Franzose), sieben Mal gewann er die Motorradwertung, drei Mal die Autowertung. Ebenfalls am Start ist Andrea Mayer, nunmehr verheiratete Andrea Peterhansl , die bereits dreizehn Mal an der Rallye Dakar teilgenommen hat, elf Mal mit Motorrädern (KTM und BMW), zwei Mal mit Pkw. (gfr)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.