Handball Bayernliga
Ein Hauch von Heimspielatmosphäre

Unterstützung erwünscht: Die Fans des HC Sulzbach können im Bus mit nach Rimpar fahren. Bild: Ziegler
Sport
Sulzbach-Rosenberg
25.11.2016
31
0

Eine der Top-Adressen des bayerischen Handballs ist das Ziel des HC Sulzbach. Erstmals setzt der Bayernligist dabei einen Fanbus ein.

Die Krizek-Truppe ist zu Gast bei der Zweitligareserve der SG DJK Rimpar und hofft auf den ersten Auswärtspunkt der Saison. Die Partie beginnt am Samstag, 26. November, um 19 Uhr in der DJK-Halle (Julius-Echter-Str. 2) in Rimpar. Abfahrt des Fanbusses ist um 15 Uhr am Dultplatz.

Die Rimparer "Jungwölfe" befinden sich aktuell auf dem achten Tabellenplatz der Liga mit ausgeglichenem Punktekonto. Trainer Jens Ullmann ist mit seinem Team wohl mit dem bisherigen Verlauf der Runde zufrieden, auch wenn die Talentschmiede einer Bundesligamannschaft irgendwann den Anspruch haben wird, den Weg in die oberen Tabellenränge zu schaffen.

Der Grund, warum das in Rimpar noch nicht so gelingt wie in Coburg oder Erlangen, liegt wohl daran, dass die Mannschaft eine hohe Fluktuation hat. Auch in diesem Jahr gab es jede Menge Zu- aber auch Abgänge und so ist das Team kaum noch mit der Vorjahrestruppe zu vergleichen. Auch der Einsatz von jungen Erstligaspielern fördert zwar die individuelle Klasse der Mannschaft, aber nicht immer die spielerische Harmonie der Unterfranken.

Trotzdem sind die Rimparer auf einem guten Weg und natürlich der hohe Favorit in der Partie gegen den Tabellenvorletzten der Liga. Der Grund, warum sich die Oberpfälzer dennoch am Samstag etwas ausrechnen, liegt an der jüngeren Historie der Duelle zwischen den beiden Teams. Vergangene Saison wurde zu Hause deutlich gewonnen und auch in Rimpar verlor man nur unglücklich mit einem Zähler.

Nach dem überraschenden Punktgewinn gegen den TSV Unterhaching fahren die Herzogstädter zumindest mit etwas Hoffnung nach Unterfranken, denn zu verlieren hat man als Außenseiter ja sowieso nichts. Sollten es die Jungs von Trainer Pavel Krizek einmal schaffen gleichzeitig ihre Topform abzurufen, sind die Sulzbacher ein ernst zu nehmender Gegner für jede Mannschaft, doch war dies zuletzt nicht immer der Fall. Vielleicht hilft ja die kleine aber feine Fangruppe, die mit dem Bus nach Rimpar startet, denn da die erste Mannschaft der Wölfe zeitgleich auswärts antreten muss, könnte hier zumindest ein Hauch von Heimspielatmosphäre ein kleiner Vorteil sein.

HC Sulzbach: Lotter, Marx Marco Forster, Smolik, Waitz, Mignon, Ströhl, Broz, Luber, Burkhardt, Kristian Forster, Wedel, Morcinek.
Weitere Beiträge zu den Themen: HC Sulzbach (94)Handball-Bayernliga (25)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.