Handball Bayernliga
Gibt's wieder eine blutige Nase?

Sport
Sulzbach-Rosenberg
14.10.2016
13
0

Die idyllische oberfränkische Stadt Bayreuth ist ja eigentlich ein beliebtes Ausflugsziel, auch für Oberpfälzer, doch gilt dies leider nicht für die Sulzbacher Handballer, die sich in den letzten Jahren meist eine blutige Nase in der Wagnerstadt geholt haben. Das droht auch am Samstag, 15. Oktober, um 19.30 Uhr, wenn die Herzogstädter in der Sporthalle Ost bei HaSpo Bayreuth antreten müssen.

In Auerbach gewildert


Denn während die Oberpfälzer einen Neuaufbau mit jungen Eigengewächsen wagen, haben sich die Oberfranken noch einmal richtig verstärkt. Besonders auf dem Spielermarkt des zurückgezogenen Drittligisten SV Auerbach haben sich die ortsnahen Bayreuther gerne bedient. Trainer Michael Werner folgten mit Ralph Weiß, Philipp Schöttner und dem Jugendspieler David Klima drei Ex-Auerbacher nach Franken. Mit diesem Luxuskader schraubte die HaSpo die eigenen Ansprüche natürlich gewaltig nach oben, gehörte man doch n den letzten Jahren schon zu den Topclubs der Liga.

Ein Sieg und zwei Remis aus den ersten vier Spielen (4:4 Punkte und Platz 6) untermauern dies zwar noch nicht explizit, doch war das Auftaktprogramm der Oberfranken auch sehr anspruchsvoll. Überzeugen konnte man zuletzt in Erlangen, wo man gegen den TV Erlangen/Bruck nach zwischenzeitlich hohem Rückstand noch sicher mit 37:34 gewinnen konnte. Nun wollen die Bayreuther mit ihrem Torjäger Marius Hümpfer schnell ganz nach oben klettern - da kommt der Lieblingsgegner aus der Herzogstadt gerade recht.

Gelassenheit in Sulzach


Die Sulzbacher nehmen das erst mal gelassen hin, zeigte doch der erste Heimsieg gegen den VfL Günzburg am vergangenen Samstag, dass man auch in diesem Jahr mit entsprechendem Kampfgeist in der Bayernliga mithalten kann. Spiel für Spiel hat sich die Krizek-Truppe stabilisiert und so war der erste zählbare Erfolg nur eine Frage der Zeit.

Dieses positive Gefühl wollen die Herzogstädter mit nach Bayreuth nehmen. Beim großen Favoriten muss man nicht punkten, aber mit einer ansehnlichen Leistung kann man sich viel Rückenwind für die Auftritte gegen Gegner auf Augenhöhe holen.

Trainer Krizek hofft auf seinen kompletten Kader um den überragenden Torhüter Max Lotter und den brandgefährlichen Michael Waitz, der nach seinem Comeback schon wieder die Klasse früherer, glorreicher Zeiten hat. Besonders die Abwehr sah zuletzt schon ansehnlich aus, und wenn man die Fehlerrate im Angriff noch etwas reduzieren kann, könnte Bayreuth endlich auch wieder für die Handballer ein lohnendes Ausflugsziel werden.

HC Sulzbach: Lotter, Marx Marco Forster, Smolik, Waitz, Mignon, Ströhl, Broz, Luber, Burkhardt, Kristian Forster, Wedel, Morcinek, Meta
Weitere Beiträge zu den Themen: HC Sulzbach (94)Handball-Bayernliga (25)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.