Handball Bayernliga
Haunstetten eine Nummer zu groß für HC Sulzbach

Sport
Sulzbach-Rosenberg
19.09.2016
66
0

Da hilft auch die super Stimmung in der Krötenseehalle wenig. Die Sulzbacher Handballer müssen schnell erkennen, dass sie gegen Spitzenteams der Bayernliga wie den TSV Haunstetten nicht den Hauch einer Chance haben.

Dies kann in dieser Saison aber auch nicht der Maßstab sein. Mit der neuformierten Mannschaft muss der HC Sulzbach sich an kleineren Kalibern messen, doch das waren die Schwaben definitiv nicht. So stand der 28:19-Erfolg der Haunstettener schnell fest und nur eine Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit verhinderte ein noch größeres Debakel.

Ohne den beruflich verhinderten Martin Burkhardt, aber sonst in Bestbesetzung hoffte die Krizek-Truppe auf ein gutes Auftaktspiel, doch die Gäste brauchten nur gut zehn Minuten, bis alle Unklarheiten beseitigt waren. Aus einem 2:2 machten die Schwaben binnen kurzer Zeit ein 2:6, da war die Partie eigentlich schon entschieden. Zu zaghaft war die Abwehrarbeit der Gastgeber gegen einen engagierten Gegner, der viel besser eingespielt war und auch eine sehenswerte Trefferquote hatte. Die fehlte den Herzogstädtern, bei denen einige Akteure besonders zu Beginn technisch und taktisch noch nicht auf Bayernliganiveau agierten. So waren es meist Einzelaktionen in den Sulzbacher Reihen, aber auch die reichten nur für magere sieben Treffer in der ersten Halbzeit.

Der Pausenstand von 7:17 war ernüchternd, kam aber für die Experten nicht unerwartet. Einzig die kämpferische Einstellung hätte dann doch etwas besser sein können. Da sah die zweite Hälfte schon viel besser aus. Immerhin gewannen hier die Hausherren tatsächlich mit einem Tor, was einerseits an einer deutlich verbesserten Einstellung lag, aber auch am Gegner, der nun nicht mehr machte als nötig war. Daniel Luber, Jason Mignon und Marco Forster fanden nun öfters den Weg zum Tor und auch Neuzugang Martin Broz zeigte seine Qualitäten als Abwehrcrack. Eine vernünftige Leistung boten die beiden Keeper Lotter und Marx, doch der Rest des Teams hat noch viel Luft nach oben. Das interessierte die Gäste aus Haunstetten aber wenig. Sie zogen ihr Spiel locker durch und siegten am Ende hochverdient mit 28:19 Toren.

Das Team aus der Herzogstadt darf diese Partie natürlich nicht überbewerten, sollte aber genau analysieren wo in den nächsten Wochen anzusetzen ist. Die individuelle Klasse ist durchaus vorhanden, nun gilt es aus den Einzelkönnern eine Mannschaft zu formen.

HC Sulzbach: Lotter, Marx (Tor); Waitz 4, Luber 4, Marco Forster 3, Mignon 3(2), Ströhl 2, Wedel 1, Smolik 1, Morcinek 1, Kristian Forster, Broz, Meta, Plößl.
Weitere Beiträge zu den Themen: HC Sulzbach (63)Handball-Bayernliga (15)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.