Handball Bayernliga
HC Sulzbach erreicht Unentschieden

Der Sulzbacher Torjäger Toni Kreyßig (Mitte rechts) wird am Gästekreis sehr unsanft attackiert, beobachtet von Spielmacher Daniel Luber (links vorne) und Linus Brockstedt (Mitte links). Bild: Ziegler
Sport
Sulzbach-Rosenberg
24.01.2016
111
0

Nach der ersten Enttäuschung über den vergebenen Sieg konnten sich beide Mannschaften mit dem Unentschieden anfreunden, denn einen Verlierer hätte diese packende Partie nicht verdient gehabt.

Sulzbach-Rosenberg. Beste Werbung in Sachen Handballsport machten am Samstag die beiden Teams des HC Sulzbach und des TSV Unterhaching und trennten sich leistungsgerecht mit 21:21. Beide Vereine konnten nahezu in Bestbesetzung antreten. Für den fehlenden Björn Kreyßig hatte sich Trainer Pavel Krizek den bayernligaerfahrenen Stefan Ströhl ins Team geholt, was sich als Glücksgriff herausstellte, denn der Kampfgeist des Linksaußen übertrug sich auf die gesamte Mannschaft.

In der Anfangsphase waren es aber die beiden Torhüter Max Lotter und Fabian Schmid, die den Rhythmus der Partie bestimmten. Immer wieder verzweifelten die Angreifer aus Sulzbach und Unterhaching an den beiden Keepern und so waren Tore erstmal Mangelware. Lange Angriffe auf beiden Seiten waren die Folge, denn die Akteure suchten immer mehr den Weg an den Kreis um die Hexer in den Toren zu überwinden. Auf Sulzbacher Seite gelang dies vor allem Toni Kreyßig mit seinen Durchbrüchen, während die Gäste versuchten den gefährlichen Kreisläufer Johannes (Danger) Borschel in Position zu bringen. Die intensive erste Halbzeit sah dann auch keine Mannschaft auf dem Weg zur Entscheidung (4:4, 7:7) und endete mit einer knappen 12:10-Führung der Hachinger.

Nach der Pause wurde die Partie dann noch umkämpfter und auch etwas härter und so stieg die Anzahl der Zeitstrafen an. Die Überzahlsituationen nutzten zuerst die Gastgeber, die nun durch den schnellen Marco Forster und dem Halblinken Florian Funke zwei weitere Spieler fanden, die den Schlüssel fanden, wie man den starken Gästetorhüter überwinden konnte. Nach 40 Minuten hatten die Hausherren die Führung gedreht (16:15) und die gut gefüllte Krötenseehalle wurde so langsam zum Hexenkessel. Unterstützung kam dabei auch von einem guten Dutzend Asylbewerbern, die auf Einladung der Handballer ihr erstes Handballspiel sahen. Der bis zur Erschöpfung kämpfende Marco Forster nutzte die Glanztaten von Torhüter Max Lotter durch schnelle Gegenstöße aus - bis zum Endstand von 21:21.

HC Sulzbach: Lotter, Heimpel (Tor); Marco Forster 7, Toni Kreyßig 4, Florian Funke 4, Ströhl 3(2), Brockstedt 2, Smolik 1, Kristian Forster, Luber, Benjamin Funke, Meta, Morzinek, Krizek
Weitere Beiträge zu den Themen: Handball (379)HC Sulzbach (99)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.