Handball Bayernliga
Zwei Gewinner trotz Pleite

Der Sulzbacher Martin Broz (links) packt am eigenen Kreis beim Erlanger Angriff mit Spielertrainer und Ex-Auerbacher Tobias Wannenmacher (rechts vorne) hart zu, unterstützt von Routinier Jiri Smolik (Mitte hinten). Der Sulzbacher Torhüter Maximilian Lotter (rechts hinten) ist bereit, einzugreifen. Bild: Ziegler
Sport
Sulzbach-Rosenberg
25.10.2016
43
0

Zum Sieg hat es nicht gereicht. Doch so schlimm, wie es das Ergebnis der Sulzbacher Handballer gegen den HC Erlangen II auf den ersten Blick aussehen lässt, war es auch nicht.

Der Tabellenführer und designierte Aufstiegsaspirant HC Erlangen II gewann etwas zu hoch mit 29:20 beim HC Sulzbach, aber auch die Herzogstädter zeigten ihre Klasse und hatten am Ende auch zwei Gewinner.

Doch erst einmal verzweifelten die Gastgeber an der kompakten Abwehrwand der Mittelfranken und so dauerte es 15 Minuten, ehe den Sulzbachern der zweite Treffer gelang. 1:6 stand es da und Trainer und Spieler suchten verzweifelt den Schlüssel, um dieses Bollwerk zu knacken.

Dann öffnete der HC Erlangen die Tür etwas, und die Oberpfälzer kamen auf 4:7 heran. Doch die Bundesligareserve hatte alles im Griff und zog bis zur Pause wieder auf 14:6 davon. Hätten die Sulzbacher nicht ihren starken Torhüter Max Lotter im Gehäuse gehabt, wäre der Vorsprung wohl noch höher ausgefallen, aber auch so mussten die Fans die Leistung des Tabellenführers ohne Wenn und Aber anerkennen.

Nach der Pause begann dann die Zeit der beiden Gewinner im Sulzbacher Team. Jetzt stand Moritz Marx im Tor der Gastgeber und zeigte, dass er ein echter Klassemann ist. Und im Angriff blühte mit Martin Broz ein Spieler auf, der bisher als Abwehrspieler eingesetzt wurde. Mit seinen fünf Treffern meldete er nun seine Einsatzzeiten im Angriff an. Getragen von den beiden gut aufgelegten Akteuren schlichen sich die Herzogstädter so langsam an den Favoriten heran (17:22), auch weil die Gäste im Gefühl des sicheren Sieges etwas die Zügel schleifen ließen. Erst in den letzten zehn Minuten gaben sie wieder Gas und schraubten das Ergebnis auf 29:20. Trotzdem darf die Krizek-Truppe mit einem positiven Gefühl in die nächsten Partien gehen, denn Erlangen spielt eigentlich schon in einer anderen Liga. HC Sulzbach: Lotter, Marx (Tor); Waitz 5, Broz 5, Mignon 4(2), Luber 3, Marco Forster 1, Smolik 1, Plößl 1, Meta, Morcinek, Ströhl, Kristian Forster.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.