Handball Bezirksoberliga
Letztes Auswärtsspiel der HG-Trainer

Sport
Sulzbach-Rosenberg
20.04.2017
36
0

Bezirksoberliga Frauen

Pyrbaum/Seligenp. Sa. 19 Uhr HG Amberg

(zyz) Die Bezirksoberliga-Handballerinnen reisen zum letzten Auswärtsspiel der Saison . Der Vierte aus der Vilsstadt und die direkt dahinter auf Rang fünf notierten Gastgeberinnen sind unter den wenigen Mannschaften, die nicht mehr auf- oder absteigen können. Ein klassisches Spiel um die "goldene Ananas" also, doch diesen Umstand möchte HG-Trainer Martin Feldbauer beiseiteschieben.

Für ihn und seinen Co-Coach Rico Winkelmann ist es die letzte Auswärtsbegegnung auf der HG-Kommandobrücke und die soll natürlich erfolgreich gestaltet werden. Denn das Trainergespann beendet nach fünf Jahren seine Karriere. "Wir wollen aufs Stockerl. Es sind noch vier Punkte zu vergeben. Wenn wir die holen, haben wir das geschafft und eine sehr gute Saison gespielt." Feldbauers zweites Ziel, die beste Abwehr der Bezirksoberliga zu stellen, könnte dadurch gleich miterledigt werden, "auch wenn das bei diesem Restprogramm schwer wird". Der Vorjahresvizemeister Pyrbaum/Seligenporten ist gerade in eigener Halle ein unangenehmer Gegner. "Ich hoffe, dass wir den starken HSG-Rückraum so gut in den Griff bekommen wie im Hinspiel. Wenn die Mannschaft nochmal alles reinlegt, dann kann sie uns unsere letzten beiden Wünsche - Rico will gegen die HSG gewinnen und ich gegen Naabtal - erfüllen", sagte Feldbauer augenzwinkernd. Da die Herrenmannschaft spielfrei ist, würde sich das Team über viele Schlachtenbummler freuen. "Ich möchte mich bei allen bedanken, die die Auswärtsspiele immer zu problemlosen Ausflügen haben werden lassen. " Das Spiel bestreiten die Ambergerinnen durch die Rückkehr von Christina Beer und Tina Lösch in Bestbesetzung.

HG Amberg: Brossmann; Wrosch, Hagerer, Hirschmann, Engelbrecht, Beer, Maget, Lösch, Pohl, Frisch, Karl, Schaller, Behringer.

Bezirksoberliga Männer

HC Erlangen III Fr. 20.15 Uhr HC Sulzbach II

Die Bezirksoberliga-Saison biegt auf die Zielgerade ein, doch die Entscheidungen im Abstiegskampf sind noch längst nicht alle gefallen. Ein Sieg beim Tabellenletzten HC Erlangen III könnte den Klassenerhalt für die HC-Reserve bedeuten. Die Gastgeber vom HCE waren lange Zeit abgeschlagen am Tabellenende zu finden, realisierten aber scheinbar vor einigen Wochen, dass im Idealfall der drittletzte Platz für den Nichtabstieg reichen könnte. Seitdem rüstete die Mannschaft von Trainer Roland Wunder noch mehr als sonst mit U21-Spielern aus der Bayernliga-Mannschaft auf und konnte so aus den letzten vier Spielen fünf Punkte holen.

Dennoch ist der drittletzte Platz aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs gegen die HSG Erlangen/Niederlindach nun auch rechnerisch nicht mehr erreichbar, der HCE III steht somit als erster Absteiger fest. Der HC Sulzbach II indes hat mit dem 35:26-Sieg im letzten Heimspiel gegen den TSV Winkelhaid einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht, gesichert ist die Rohrbach-Truppe aber noch nicht. Grund dafür ist der möglicherweise "verschärfte Abstieg", falls aus der Landesliga Nord zwei Mannschaften aus dem Bezirk Ostbayern absteigen sollten. In diesem Fall müsste auch der Viertletzte den Gang in die Bezirksliga antreten. Um diesem Szenario zu entgehen, braucht die HC-Reserve noch einen Sieg, dann hätte sie sich aller Abstiegssorgen entledigt. Ob dies am Freitag realisiert werden kann, ist fraglich, denn aufgrund privater Verpflichtungen stehen einige Spieler nicht zur Verfügung.

HC Sulzbach II: Prasse, Männl; Hausner, J. Rohrbach, Meta, Rösel, Wismeth, Plößl, Schwegler, Falk, Steubl, F. Rohrbach, Wendt, Wertmiller, Luber, Wedel.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.