Handball: HC Sulzbach empfängt TG Landshut
Zwei Gesichter

Es wird eng für den HC Sulzbach im Kampf um den Klassenerhalt. Aber noch hat es die Truppe um Jiri Smolik (Mitte) und Linus Brockstedt (rechts) selbst in der Hand. Bei einem Sieg gegen Landshut wäre sie wieder im Geschäft. Bild: Ziegler
Sport
Sulzbach-Rosenberg
12.02.2016
104
0

Drei Punkte Rückstand hat der HC Sulzbach auf die Nichtabstiegsplätze 10 und 11, die momentan die TG Landshut und der TV Erlangen-Bruck belegen. Und genau diese beiden Teams hat die Krizek-Truppe in den nächsten Heimspielen zu Gast. Danach dürfte klar sein, wohin der Weg führt.

Die Landshuter kommen am Samstag, 13. Februar (18.30 Uhr, Krötenseehalle), mit breiter Brust in die Oberpfalz. In der Hinrunde der Handball-Bayernliga führten sie die Sulzbacher vor und feierten einen 40:29-Sieg in eigener Halle. Doch hier liegt auch schon das Problem der Landshuter, die in Heimspielen immer zwei Klassen besser spielen als in der Fremde. In schöner Regelmäßigkeit folgt den Gala-Auftritten zu Hause eine schwächere Leistung auswärts - und so wäre nach einem klaren Erfolg gegen das Schlusslicht aus Fürstenfeldbruck am vergangenen Spieltag nun wieder eine Niederlage in der Herzogstadt das folgerichtige Ergebnis.

Schritt nach vorne


Allerdings hat aber jede Serie einmal ein Ende und so sollte sich die Krizek-Truppe nicht auf Zahlenspiele verlassen, sondern dagegenhalten gegen die angriffsstarken Niederbayern, die mit Stefan Axthaler, Matthias Müller und dem Kosovaren Enis Kabashi drei Akteure in ihren Reihen haben, die in der Torjägerliste der Liga unter den Top 20 sind. Hinten hält der erfahrene Torhüter Mathias Elgeti die Truppe zusammen, die unter dem neuen Trainer Milan Sedivec auch spielerisch einen Schritt nach vorne gemacht hat.


Die Sulzbacher haben sich nach zwei starken Heimspielen zuletzt in Bayreuth mal wieder blamiert. Ähnlich wie Landshut hat auch der HCS zwei Gesichter, ein schlechtes auswärts, und ein besseres in eigener Halle. Darauf baut der Trainer natürlich auch gegen den leichten Favoriten aus Landshut, denn auch die Mannschaft kann rechnen und weiß, was in den kommenden Wochen von ihr verlangt wird.
Sollte auch in den nächsten Spielen nichts Zählbares herauskommen, kann man sich schon mal mit der Landesliga anfreunden, während die Herzogstädter bei einem Sieg am Samstag wieder dick im Geschäft wären.

In Bestbesetzung


Das Sulzbacher Team, das voraussichtlich in Bestbesetzung antritt, hofft dabei auf die Rückenstärkungen durch das Publikum.

HC Sulzbach: Tor: Lotter, Heimpel. Feld: Toni Kreyßig, Björn Kreyßig, Krizek, Marco Forster, Brockstedt, Smolik, Florian Funke, Benjamin Funke, Luber, Kristian Forster, Meta, Morcinek.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.