Mit den Profis des VfB Stuttgart aufs Spielfeld
Auftritt vor 42.000 Zuschauern

Während sich im Hintergrund die Profis des VfB Stuttgart aufwärmen, stimmt sich die Einlauf-Eskorte des TuS Rosenberg mit Organisator Frank Kokott am Spielfeldrand auf ihren großen Augenblick ein. Bild: kok
Sport
Sulzbach-Rosenberg
11.02.2016
77
0

Vor großem Publikum zeigten sich am vergangenen Samstag junge Fußballer aus Rosenberg und Traßlberg. Sie begleiteten die Profis des VfB Stuttgart bei Eintracht Frankfurt aufs Spielfeld. Einen deutschen Handballstar lernten sie ebenfalls kennen.

Eine Fahrt nach Frankfurt unternahmen der TuS Rosenberg sowie die D-Juniorenspieler der Spielgemeinschaft Traßlberg/Rosenberg. Bei der Organisation wurde TuS-Fußballkoordinator Frank Kokott von Herbert Koller tatkräftig unterstützt. Spenden der Firma Mickan sowie der Firma Lenk halfen, die Kosten zu mildern.

Wilfried "Billy" Ott erwartete die Reisegruppe an der Commerzbank-Arena. Selbst ein Frankfurter Urgestein, spielte er unter anderem mit dem Weltmeister von 1974, Bernd Hölzenbein, bei der Eintracht. Bekannt ist Ott als die Seele des Vereinsmuseums.

Auf der 90-minütigen Stadiontour sahen die Besucher die Spielerkabine der Heimmannschaft, in der schon Trikots und Schuhe für das anstehende Bundesligaspiel bereitlagen. Ein besonderes Erlebnis für die Kleinen war der Weg auf den Rasen durch den Spielertunnel. Doch dann folgte der Höhepunkt; zumindest für die elf Kinder, die mit der Mannschaft des VfB Stuttgart einlaufen sollten. Frank Kokott konnte das möglich machen. Nachwuchskicker aus Rosenberg/ Traßlberg sowie vom SV Hahnbach kamen in den Genuss, dabei zu sein.

In der Umkleide streiften sich die Jungs ihre eigenen Vereinstrikots über, und dann ging es ab auf den Rasen. Hier schauten sie den Profis hautnah beim Warmmachen zu. Handball-Nationaltorwart und EM- Held Andreas Wolff, ebenfalls zu Gast im Stadion, klatschte mit ihnen ab.

Anschließend nahmen die Jungs Aufstellung im Spielertunnel und erwarteten die Profiteams. Vor 42 000 Zuschauern und etlichen Kameras betraten sie dann das Spielfeld mit Didavi, Großkreutz und Co. Nach diesem Auftritt ging es zurück in die Umkleiden und anschließend zu den Sitzplätzen im Familienblock. Das äußerst unterhaltsame Spiel zwischen Frankfurt und Stuttgart (2:4) rundete das Erlebnis ab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.