Neuwahlen bei der Fußballsparte des TuS Rosenberg
Mit Retter Behringer aus Abstiegsgefilden

Das neue Führungsteam der TuS-Fußballsparte (von links): Dimitri Deppe, Gerd Egelseer, Frank Kokott, Jürgen Wyrobisch , Christian Stöcklmeier und Jürgen Drahota. Bild: kok
Sport
Sulzbach-Rosenberg
29.01.2016
102
0

Durchaus bewegte Zeiten wissen die Fußballer des TuS Rosenberg hinter sich. Jetzt hat einmal mehr Stefan Behringer quasi als Cheftrainer das Heft des Handelns in der Hand. Er soll als Retter in der Not den beiden Seniorenmannschaften den Klassenerhalt sichern.

Bei der Fußballabteilung des TuS standen turnusgemäß die Neuwahlen an, die in der Sportgaststätte über die Bühne gingen. Spartenleiter Jürgen Drahota resümierte die vergangenen zwei Jahre. Im Seniorenbereich waren Höhen und Tiefen vorhanden, und momentan befinden sich beide Seniorenteams im hinteren Tabellendrittel.

Bestens bewährt


Mit Stefan Behringer steht ein neuer Trainer an der Bande, der versucht, mit Reservecoach Andreas Schinhammer die Klasse für beide zu erhalten. Drahota zeigte sich zuversichtlich, da sich das Verletztenlazarett lichtet und der Teamgeist durchaus intakt ist.

Auch bei den Frauen standen personelle Veränderungen an: Mit Rene Kutschenreiter wurde ein neuer Trainer für die Rückrunde gewonnen. Positives gab es bei der Jugendarbeit zu berichten. Die Spielgemeinschaft mit dem SVL Traßlberg wurde ausgeweitet und erstreckt sich von den D- bis zu den A-Junioren. Dies habe sich auch im zweiten Jahr bestens bewährt. Der sportliche Erfolg sei nicht ausgeblieben. So spielen die D-, C- und B-Junioren in der Kreisliga; die A-Junioren sind in der Leistungsgruppe. Ferner habe der TuS noch je zwei E- und F- sowie ein G-Team im Wettkampf.

Erfreulich sei zudem, dass seit kurzem auch eine Mädchenmannschaft im Spielbetrieb ist. Diese würde sich über weitere geübte oder ungeübte Neuzugänge freuen. Somit befinden sich insgesamt 13 Juniorenteams im Spiel, was einen großen organisatorischen Aufwand bedeute sowie viele helfende Hände erfordere.

Kleine Aufgabenbereiche


Drahota bemängelte, dass immer weniger bereit seien, sich ehrenamtlich zu engagieren und es dadurch zu Überlastungen der eingebundenen Kräfte komme. Er bat nochmals alle, sich mehr einzubringen und zumindest kleine Aufgabenbereiche zu übernehmen.

Kassier Gerd Egelseer berichtete, dass die Abteilung Fußball mit 420 Angehörigen etwas mehr als die Hälfte der Gesamtmitglieder beim TuS stelle. Man sei weiterhin auf eigene Veranstaltungen und Spendengelder angewiesen, um über die Runden zu kommen. Daher appellierte auch Egelseer nochmals an die Bereitschaft der Mitglieder, sich einzubringen.

Drahota an der Spitze


Manfred Klameth führte durch die Wahl, und die Spartenleitung wurde einstimmig entlastet. Jürgen Drahota stellte seine Führungsriege vor, die zur Wahl stehe. Allerdings konnten keine weiteren Funktionäre gewonnen werden, die sich ehrenamtlich einbringen wollen, so dass dies zu einer Umstrukturierung der Spartenleitung führte.

Drahota steht an der Spitze der Sparte Fußball. Christian Stöcklmeier kümmert sich als 2. Spartenleiter hauptsächlich um die Jugendabteilungen. 3. Spartenleiter Dimitri Deppe ist für den Seniorenfußball zuständig. Im Hintergrund fungiert Frank Kokott als Koordinator und übernimmt einzelne Bereiche.

Großes Team dahinter


Hinter diesem Führungsquartett steht ein großes Team, das je nach Bedarf für einzelne kurzfristige Aufgaben eingebunden wird. Als Kassier fungiert weiter Gerd Egelseer. Dieser Vorschlag wurde einstimmig angenommen. Jürgen Drahota zeigte sich zuversichtlich, dass die neue Struktur fruchtet und für alle eine Arbeitsentlastung beinhaltet. So könnten die umfangreichen Vereinsarbeiten weiterhin erfolgreich gestaltet werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.