Vater und Sohn treten bei den bayerischen Meisterschaften an
Starkes Duo

Thomas Stark (stehend) kam als bayerischer Meister im Kraftdreikampf aus Randersacker zurück. Sein Sohn Max Stark, der noch in der Jugendklasse starten darf, behauptete sich bei den Aktiven als Neunter. Bild: fnk
Sport
Sulzbach-Rosenberg
22.06.2016
60
0

Echt "Stark, diese Familie: Vater Thomas und Sohn Max aus dem Studio Life-Aktiv Lounge gingen in Randersacker bei der Bayerischen Meisterschaft im Kraftdreikampf an den Start.

Nach 20 Jahren Pause nahm Thomas Stark wieder einen Kraftdreikampf auf. In der Beuge beließ er es bei 165 Kilogramm im zweiten Versuch und in der Bank bei 115 kg. Im Kreuzheben zog er im ersten Versuch 210 kg sauber nach oben. Dann ließ er 230 kg auflegen. Das strenge Kampfgericht gab diesen Versuch mit 3:0 gültig. 240 kg waren dann noch zu schwer für den 51-jährigen Kraftsportler aus Sulzbach-Rosenberg.

Sein Sohn Max, 16 Jahre alt, wollte an diesem Tag einfach mal bei den Großen Erfahrungen sammeln und lernen. In der Kniebeuge schaffte er 155 kg. Beim anschließenden Bankdrücken ließ er 115 kg auflegen, die er gut nach oben schaffte.

Im Kreuzheben steigerte er in den vergangenen Trainingswochen stetig seine Leistung. Dies setzte er im Wettkampf sauber um. Nach 200 und 210 kg setzte er im letzten Versuch nochmal eins drauf und zog starke 215 kg nach oben. Mit dieser Vorstellung hat er sich an die deutsche Spitze im Jugendbereich herangepirscht und will bei den anstehenden Titelkämpfen angreifen.

Thomas Stark wurde in seiner Altersklasse bayerischer Meister, und Max belegte Platz neun bei den Aktiven (über 23). Sein Trainer und Mentor Herbert Spiegelhauer dazu: "Der Apfel fällt nicht weit vom Birnbaum."
Weitere Beiträge zu den Themen: Kreuzheben (3)Kraftdreikampf (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.