156 Polizeianwärter haben ihr Ausbildung in Sulzbach-Rosenberg begonnen
Einstand ohne Uniform

Polizeioberrat Roland Gassner ermunterte die angehenden Polizisten, bei Problemen auf ihre Ausbilder zuzugehen. Bild: gac
Vermischtes
Sulzbach-Rosenberg
20.09.2016
185
0

156 Polizeianwärter haben heuer ihre Ausbildung in der Herzogstadt begonnen. So viele waren es schon lange nicht mehr. Für Bürgermeister Michael Göth, der sie am Dienstag im Namen der Stadt begrüßte, war es nicht nur deshalb ein besonderer Augenblick.

Sämtliche Stühle waren besetzt und der große Rathaussaal ganz in Grün getaucht - zum letzten Mal, denn im März wird der Ausbildungsjahrgang mit der neuen blauen Uniform ausgestattet.

Daher hat er zu Beginn der Ausbildung auch keine Uniform, sondern nur den sogenannten Einsatzanzug in Grün bekommen. Die Polizeianwärter, darunter 32 Frauen, sind zwischen 17 und 33 Jahren alt und kommen aus ganz Bayern. 70 Prozent haben Abitur; 30 Auszubildende haben eine abgeschlossene Berufsausbildung vorzuweisen.

Polizeioberrat Roland Gassner, Leiter des Stabsbereichs Ausbildung, begrüßte die angehenden Polizisten und gratulierte ihnen zu ihrer Berufswahl. "Für Sie beginnt jetzt ein neuer Lebensabschnitt", stellte er fest. Sie müssten jetzt ihre Persönlichkeit entwickeln und lernen, ihr Leben alleine zu führen. Allerdings ständen ihre Ausbilder ihnen stets zur Seite und hätten auch für private Probleme ein offenes Ohr.

Bürgermeister Michael Göth führte die Auszubildenden in Geschichte und Gegenwart der Stadt Sulzbach-Rosenberg ein. Es sei gute Tradition, dass alle neuen Ausbildungsseminare im Rathaus empfangen werden. Das zeige, dass sie als Gäste in der Stadt willkommen seien, und die Stadt auch ein guter Gastgeber sei. "Sulzbach-Rosenberg ist nicht nur der größte, sondern auch der schönste Bereitschaftspolizei-Standort nördlich der Alpen und südlich der Nordsee", stellte er zum Abschluss fest.

Sulzbach-Rosenberg ist nicht nur der größte, sondern auch der schönste Bereitschaftspolizei-Standort nördlich der Alpen und südlich der Nordsee.Bürgermeister Michael Göth

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.