Aktionstag im Stadtmuseum mit mehreren Vereinen
Lebendige Geschichte

An einer der 15 Stationen sehen die Besucher am nächsten Sonntag im Stadtmuseum, wie ein Kettenhemd entsteht. Bild: hfz

Aller guten Dinge sind drei: Nach den Erfolgen der vergangenen beiden Jahre steht am Sonntag, 6. März, wieder der Sulzbacher Museumstag an. Vom Mittelalter bis zur Maxhütte führt der Weg über 15 Stationen, verteilt im gesamten Museum. Die Besucher erfahren Spannendes über das Leben früher und die Aktivitäten historischer Vereine heute.

Neben anderen Vorführungen gibt es einige Neuheiten im Programm. Ein Schuster fertigt Lederschuhe, ein Goldschmied lässt sich bei der Arbeit an Eheringen zuschauen, und die Briefmarkenfreunde warten mit historischen Ansichten von Sulzbach und Umland auf.

Erzählungen von Schönwerth und Kaiserin Bertha von Sulzbach, aber auch von Bergbau und Maxhütte, lassen Geschichte lebendig werden. Termine sind um 11 und 14.30 Uhr.

Mit von der Partie sind das Stiber-Fähnlein, der Verein Dreißigjähriger Krieg/Gernots Gefolge, der Hüttenverein, der Rosenberger Krippenweg, der Arbeiter-Kameradschaftsverein und andere. Das Museumscafé wird ganztägig vom Stiber-Fähnlein betreut. Geöffnet ist das Stadtmuseum den ganzen Sonntag. Der Eintritt kostet 1,50, für Kinder einen Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.