Anbindung an die Kreisstraße beim Happy Rock
Ohne Gefahr auf die B 85

 
In diesem Bereich haben wir eine Verkehrsbelastung von etwa 10 000 Fahrzeugen in 24 Stunden, davon 700 im Schwerverkehr.

Wenn schon Kreuzung, dann richtig: Nachdem bei Siebeneichen die neue AS 35, die Europastraße, eine höhenfreie Ein- und Ausfahrt an die B 85 erhalten hat, gibt es neue Pläne: Bürgermeister Michael Göth sprach mit dem Bauausschuss und dem Staatlichen Bauamt über ihre Anbindung an die Kreisstraße beim Happy Rock. Das würde die Kropfersrichter Kreuzung wesentlich entschärfen.

Ein Ausflug mit dem Bus - mehrere Ortstermine standen auf dem Programm des Umwelt-, Bau- und Planungsausschusses, einer davon führte die Stadt-Delegation zur Brücke an der B 85 bei Siebeneichen. Dort erläuterte Bauoberrat Stefan Noll vom Staatlichen Bauamt Amberg-Sulzbach die momentane Situation auf der Bundesstraße zwischen Kropfersricht und Sulzbach.

Linksabbiegespur kommt


"In diesem Bereich haben wir eine Verkehrsbelastung von etwa 10 000 Fahrzeugen in 24 Stunden, davon 700 im Schwerverkehr." Das liege leicht über dem Bayern-Durchschnitt. Ein dreistreifiger Ausbau in diesem vier Kilometer langen Abschnitt sei bisher noch nicht beantragt bzw. angeregt worden. Trotzdem habe sich das Bauamt bereits Gedanken gemacht über Verbesserungsmaßnahmen für diese Strecke.

So sei an einem der beiden Unfallschwerpunkte (der Abzweigung nach Grund) der Einbau einer Linksabbiegespur geplant, die Grunderwerbs-Verhandlungen liefen noch. Weiter solle die Bundesstraße im Bereich des Trinkwasser-Schutzgebietes der Stadt neu konstruiert werden, so dass kein Oberflächenwasser mehr neben der Straße versickern könne und das Grundwasser besser geschützt werde. Eine geschlossene Rohrleitung soll das Regenwasser dann schadlos abtransportieren.

Auch die Brücke in der sogenannten Wolfsgrube (Unterführung nach Haar) bedürfe der Erneuerung. Ebenso soll der Radweg von Kropfersricht bis dorthin verlängert und nach dem Kreuzen unter der Brücke auf BePo-Seite bis zum Zubringer fortgeführt werden. All das sei aber noch unter dem Vorzeichen eines möglichen dreistreifigen Ausbaus zu sehen und deswegen zurückgestellt worden.

Antrag auf Ausbau


Dieser könnte näher rücken: Im Stadtrat liegt ein Antrag von Dr. Stefan Morgenschweis (CSU) vor, dass die Stadt sich für einen solchen Ausbau einsetzt. Dieser wird zeitnah diskutiert und vermutlich umgesetzt.

Und Bürgermeister Göth hatte noch ein besonderes Anliegen: "Wie wäre es, wenn man die Europastraße, von Siebeneichen kommend, nach der neuen Brücke durch den Wald nach Westen bis zur alten AS 35 Illschwang-Kropfersricht verlängert?" Etwa bei der ersten Kurve nach dem Happy-Rock Richtung Pürschläg würde dann die Anbindung erfolgen. Die bisherige Einfahrt der Kreisstraße in die B 85 könnte entfallen. Ein Aspekt, der stark der Sicherheit dient: Die Ein- und Ausfahrt in die Bundesstraße wären dann höhenfrei gefahrlos möglich. Denn die Kropfersrichter Kreuzung sei der zweite Unfallschwerpunkt auf diesem Abschnitt, erläuterte Stefan Noll.

Das Bauamt wird jetzt auf jeden Fall planen: Linksabbiegespur Grund, Radweg Kropfersricht-BePo, Brücke Wolfsgrube, dritter B 85-Fahrstreifen (beginnend mit der Einfädelspur BePo Richtung Amberg). All das wird einige Zeit dauern. Und nebenbei prüfen Experten bereits den Vorschlag mit alter und neuer AS 35.
In diesem Bereich haben wir eine Verkehrsbelastung von etwa 10 000 Fahrzeugen in 24 Stunden, davon 700 im Schwerverkehr.Bauoberrat Stefan Noll
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.