Anträge im Stadtrat
Imbiss-Ruine endlich abreißen

Seit vielen Jahren steht der ehemalige Imbiss an der Rosenberger Straße leer, er verfällt zusehends und wird Ziel von Vandalen. Bild: Gebhardt
Vermischtes
Sulzbach-Rosenberg
11.03.2016
161
0

Einige Anfragen und Anträge beschäftigten den Stadtrat in seiner Sitzung. Hans-Jürgen Reitzenstein (FDP/FWS) wies auf die holprige Strecke bei der Ortsumgehung Rosenberg zwischen Eislaufplatz und Ampelkreuzung hin, Joachim Bender (SPD) monierte den Zustand eines Gehsteiges in Großalbershof nahe der Brückenbaustelle.

Angelika Haller-Trepesch(SPD) kritisierte, dass in der Frohnbergstraße in Obersdorf immer noch zu schnell gefahren werde, hier sollte ein Warn-Smiley aufgestellt werden. Dr. Patrick Fröhlich wollte den Sachstand zur Öffnung des Schlackenberges wissen, Evi Rauch (CSU) störte eine Müllhalde an einem städtischen Haus nahe der Pirner-Mühle. Zu einem Antrag von Karl-Heinz-Herbst (Grüne) hinsichtlich der Nutzung des ehemaligen Kaufhauses Storg regte Dr. Thomas Steiner (SPD) ein Konzept durch die Stadtverwaltung an. Yvonne Rösel schlug vor, die Bevölkerung einzubeziehen.

Den sozialen Wohnungsbau in der Stadt wollte Joachim Bender forciert wissen. "Wir müssen alle Instrumente der Förderung nutzen. Bezahlbarer Wohnraum ist ein Grundrecht!" Er wies auch darauf hin, Möglichkeiten aus dem Wohnungs-Pakt II zu prüfen. Hans-Jürgen Reitzenstein stellte den Schandfleck "Aladdin" neben dem Storg-Gebäude in den Mittelpunkt. Ein Abriss sollte forciert werden, notfalls auch durch Ordnungsmaßnahmen seitens der Stadt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.